#135: Warum „extravagant“ keine Stilrichtung ist

#135: Warum „extravagant“ keine Stilrichtung ist

Vor einigen Tagen wurde ich in einem Info-Call zum Näh deinen Stil Club gefragt, warum wir nicht mit Stiltypen wie „Boho“ und „extravagant“ arbeiten.  Erst einmal vielen Dank für die Frage, denn die wird sicherlich auch andere Frauen...
26 Minuten
Podcast
Podcaster
Elke Puls - Blogger, Entrepreneur

Beschreibung

vor 2 Monaten

Vor einigen Tagen wurde ich in einem Info-Call zum Näh deinen
Stil Club gefragt, warum wir nicht mit Stiltypen wie „Boho“ und
„extravagant“ arbeiten. 


Erst einmal vielen Dank für die Frage, denn die wird sicherlich
auch andere Frauen bewegen, die um den Club herumschleichen.


Wer schon mal in unser Stilsystem hineingeschnuppert hat, weiß,
dass wir mit 4 Grundstiltypen arbeiten und daraus alle anderen im
Grunde ableiten können. Wir haben auch schon gehört, dass die
Bezeichnungen erstmal brav erscheinen.


Klassisch


Sportlich


Natürlich


Sinnlich


Daraus können beliebig Mischtypen entstehen:


klassisch-sportlich

Darunter kann sich jeder etwas vorstellen. Klassiker: Tommy
Hilfiger, Ralph Lauren, Esprit, Lacoste, o. Ä.

Wodurch zeichnen sie sich aus?

Geradlinigkeit, klare Farben, Poloshirt, sitzt gut



Oder z. B. Sinnlich-natürlich


unter sinnlich verstehen wir Elemente, die weich fließend
sind

Gefältelt, gerafft, leichte Rüschen 

Weibliche Elemente

Natürlich: natürliche Materialien

Motive aus der Natur, aber eher weniger

Lockere Kleidung

Schnürung kann passen

Sinnlich-natürlich: könnte also z. B.: Boho Style sein. Weite
Röcke aus Baumwolle, Bluse mit kleiner Stickerei oder Schnürung

Haare lang, aber nicht zu ordentlich



Sinnlich-natürlich kann aber auch in andere Richtungen
gehen. 


Ganz am Anfang des Clubs haben wir mit viel mehr und feiner
ausgearbeiteten Stiltypen gearbeitet, hatten ausführliche
Pinnwände dazu. Haben aber festgestellt, dass es für die meisten
Frauen gerade am Anfang zu detailliert war. 


Wenn man sich vorher noch nie damit beschäftigt hat, dann ist das
schon zu besonders und gefühlt extravagant. Die häufigste Antwort
war: „Darin finde ich mich nicht wieder.“ Da habe ich erkannt,
dass wir eine viel einfachere Basis schaffen müssen.


Deswegen hat das Kurssystem im Club ganz klare einzelne
Bausteine, die sich nachher zu deinem Stiltyp zusammenfinden, wie
z. B. Sinnlich-natürlich. Wir vermitteln die grundlegenden
Elemente, die besonders gut zu dir passen. Z. B. Klare
Linienführung aus dem Klassischen und Materialität aus dem
Natürlichen. Das ist die Basis für meinen Stil. Das ganze in
meinen Farben. Daraus kann ich viel machen und vor allem meinen
ganz persönlichen Geschmack mit einfließen lassen in der
Umsetzung. 


Ich habe das ja schon mal im Podcast erzählt, dass ich in meiner
Ausbildung zur Stilberaterin unter Leitung von 2 Dozentinnnen von
den anderen Kursteilnehmerinnen beraten wurde. Während der
Beratung kam heraus, dass mein Stil puristisch sein soll. Keine
Muster oder wenn, dann eher groß und einzeln auf ruhigem Grund,
auch asymmetrisch. Mit dieser Aussage konnte ich etwas anfangen,
mit Purismus nicht. 


Da waren mir auch die Beispiele viel zu extravagant als dass ich
das im Alltag oder auch sonst hätte tragen wollen. Dass es gerade
am Anfang bodenständiger vom Ansatz her sein darf, hat sich dann
in den darauffolgenden Jahren des Näh deinen Stil Club bestätigt.
Dann haben wir gemerkt, dass sich einige der Fortgeschrittenen im
Club sehr dafür interessiert haben, wie sich ihr Stil denn weiter
ausdefinieren lässt und haben den Lebe deinen Stil Kurs ins Leben
gerufen, in dem es genau darum ging. Dieser Weg hat sich für uns
bewährt. Im Club schaffen sich unsere Kundinnen eine solide Basis
was die Farben und Stiltyp angeht und können nach Bedarf darauf
aufbauen und ihren Stil noch weiter auf den Punkt bringen. 


Nun habe ich ja eingangs von der Frage einer Interessierten
Zuschauerin gesprochen, die mir die Frage gestellt hat, warum wir
im Club nicht den Stiltyp „extravagant“ haben. Ganz einfach. Weil
extravagant kein Stiltyp für sich ist. Das Wort extravagant
bedeutet einfach nur: Außergewöhnlich, ausgefallen, auffallend.


Nach unserem Ansatz kann also jeder Grundstiltyp oder auch
Mischtyp extravagant werden. Je ausgeprägter und ausgefallener du
deine Kleidung wählst, egal in welchem Stiltyp, desto
extravaganter wirkt er. Deswegen ist in unserem Stilsystem kein
Stiltyp mit dem Namen extravagant dabei. Extravagant ist aus
unserer Sicht vielmehr die Steigerung eines Stiltyps ins
Extravagante. 


Ein kleines Beispiel?


Ich nehme mal den klassischen Stil. Darunter können sich die
meisten doch etwas vorstellen. Anzug, Hemd, edle Schnürschuhe aus
Leder. Was macht diesen Stil aus? Er wirkt hochwertig und
zeitlos. Kommt ohne Schnörkel und viel Farbe aus. 


Wie kann er also extravagant werden? Indem man noch mehr
reduziert: statt sichtbarer Knopfleiste eine verdeckte. Oder noch
cleaner: ganz ohne Verschlüsse. Die Formen werden noch
geradliniger. Was im klassischen Stil ein taillierter Blazer für
die Frau ist, wird zur kastigen Jacke. Die Formen werden
übertrieben. Die Längen verändert. Der Rock wird überlang, die
Jacke ganz kurz. Das ganze sehr unbunt, in seiner extremsten Form
schwarz/weiß.


Du kannst da an Marken wie Jil Sander, aber auch COS oder Arket
denken. Die Extravaganz kommt hier durch die Reduktion


Ein anderes Beispiel das in eine ganz andere Richtung geht: 


Denke mal an Frida Kahlo. Was zeichnete ihren Stil aus? Von allem
ganz viel! Ganz bunt und opulent. Was ist der Grundstiltyp aus
unserer Sicht? Sinnlichkeit. In ihrem Stil wird das Sinnliche
überspitzt. Es wird sehr üppig und dekorativ. Blumen, Rot. Es ist
ein sehr gegensätzlicher Stil zum Purismus, aber ebenso
extravagant. 


Deswegen gibt es bei uns keinen Stiltyp extravagant. Die meisten
der Frauen, die zu uns in den Club kommen, fangen überhaupt erst
so richtig damit an, sich und ihren Stil kennenzulernen. Und oft
ist der Stil insgesamt bodenständiger. Es sind Frauen, die einen
Alltag zu bewältigen haben. Die praktische Kleidung brauchen, die
aber nicht wahllos zusammengewürfelt sein soll, sondern stimmig
kombiniert. Wenn man mal ganz Basic denkt, sind eine Jeans und
Shirt in passenden Farben genauso bequem, wie Jeans und Shirt in
blass machender Farbe. Aber die Wirkung ist einfach eine andere.
So kann man schon mit dem Baustein Farbe richtig viel
erreichen. 


Ich mag es immer, eine logische Herangehensweise an Themen zu
haben. So habe ich das Thema Stil für mich ergründen können und
dieses Feedback erhalten wir auch von den meisten
Clubmitgliedern. Nun kannst du natürlich sagen, dass das für dich
nicht funktioniert. Und ja, das kann gut sein. Dann bist du
vermutlich auch ein ganz anderer Stiltyp als ich oder hast es
noch nie ausprobiert. Frida Kahlo hätte es vermutlich nie in
Erwägung gezogen, in unseren Club zu kommen. Dafür war sie viel
zu sehr Künstlerin und hat ihre Kleidung als Ausdruck ihrer
Kreativität gesehen.


Unsere Angebote sind auch definitiv nicht für jede Frau das
Richtige. Wir geben Struktur und Anleitung, den eigenen Stil zu
finden, wiederzufinden oder zu vertiefen. Dabei stehen wir mit
unserer Erfahrung, unserem Wissen und unseren Ideen zur
Seite. 


Wir hatten auch mal eine sehr rockige Kundin im Club. Nennen wir
sie mal die rockige Ruth. Sie kannte ihren Stil eigentlich auf
den Punkt. Wir konnten sie in allem bestätigen und bei den Farben
aufgrund der langsam ergrauenden Haare neue Inspiration geben.
Und das hat sie glücklich gemacht. 


Sie hatte nämlich das Gefühl mit Ende 40 nicht mehr so
ausgefallen rockig sein zu dürfen. Dass sie doch langsam mal
„erwachsen“ werden müsse. Aber das „er-wachsen“ sein bedeutet
doch, ganz klar eigene Entscheidungen zu treffen und zu sich
selbst zu stehen. 


Die rockige Ruth war für 3 Monate im Club und ist danach gestärkt
wieder ihren Weg alleine gegangen. 


Den meisten Kundinnen empfehlen wir zwar die
Jahresmitgliedschaft, weil wir aus Erfahrung wissen, dass es Zeit
braucht, den eigenen Stil klar zu bekommen. Aber für manche ist
es nur ein kurzer Schub, der sie wieder stärkt. 


Wenn du das Gefühl hast einen intensiven Schub zu brauchen, dann
empfehle ich dir statt des Clubs den Selbstsicher kombinieren
Intensivkurs, der am 10. Oktober startet. 



Zum Kurs



Wir sind ja auch immer in der Veränderung und das wirkt sich
phasenweise mal mehr, mal weniger auf die Kleidung aus.


So, nun weißt du wie und warum wir im Näh deinen Stil Club immer
mit den 4 Grundstiltypen beginnen. Und warum extravagant eine
Steigerung eines Stiltyps ist und kein eigener!


Wenn du dich für den Näh deinen Stil Club interessierst, dann
findest du über die Seite naehdeinenstil.com alle Infos. 


____


ALLGEMEIN


Erfahre mehr über meinen Club:


https://naehdeinenstil.com/


Und wenn du einfach schön und selbstbewusst in deinen Farben
strahlen möchtest, dann besuche unsere Farb-Fitterie. Denn
dort kannst dir bequem, in nur wenigen Schritten von zu Hause
deinen Farbfächer bestellen. 


Dein Erfolg beim Nähen soll lange anhalten. Nicht nur an der
Nähmaschine, sondern auch beim Tragen deiner selbst genähten
Garderobe. 


https://www.instagram.com/farb_fitterie/


https://www.instagram.com/naehdeinenstil_com/
15
15
:
: