Frauen in Iran verbrennen ihre Kopftücher

Frauen in Iran verbrennen ihre Kopftücher

In Iran kommt es derzeit zu grossen Protesten. Frauen und auch Männer gehen auf die Strasse. Sie wehren sich gegen Unterdrückung. Ausgelöst wurden die Proteste durch den Tod einer jungen Frau, die von der Sittenpolizei festgenommen wurde. 
16 Minuten

Beschreibung

vor 2 Wochen
In Iran kommt es derzeit zu grossen Protesten. Frauen und auch
Männer gehen auf die Strasse. Sie wehren sich gegen Unterdrückung.
Ausgelöst wurden die Proteste durch den Tod einer jungen Frau, die
von der Sittenpolizei festgenommen wurde.  Die junge Frau
heisst Mahsa Amini. Sie wurde von ihrer Familie in die iranische
Hauptstadt Teheran gebracht, weil sie dort etwas erledigen musste.
Offenbar ist ihr Kopftuch verrutscht und die Sittenpolizei hat sie
aufgegriffen. Nach der Festnahme kam sie ums Leben.  Wir
erzählen heute die Geschichte von Mahsa Amini und reden über die
strengen Kleidervorschriften in Iran. Woher kommen die und wie
spüren Frauen diese strengen Regeln in ihrem Alltag? Das fragen wir
die iranisch-deutsche Journalistin Natalie Amiri, die mehrere Jahre
als Korrespondentin der ARD aus Iran berichtet hat. Sie sagt:
«Proteste wie diese habe ich noch nie gesehen.» Habt ihr Feedback
oder einen Input für unseren Podcast? Dann meldet euch auf
newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht auf 076 320 10 37. 

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: