Fliegen wir in Zukunft elektrisch?

Fliegen wir in Zukunft elektrisch?

Fliegen schadet dem Klima – das wissen wir. Aber welche Alternativen gibt es? Auf kurzen Strecken und in kleinen Fliegern könnte man in Zukunft elektrisch fliegen. «Einstein» zeigt, wo diese Technologie heute steht und weshalb gerade in der Schweiz so ...
36 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Fliegen schadet dem Klima – das wissen wir. Aber welche
Alternativen gibt es? Auf kurzen Strecken und in kleinen Fliegern
könnte man in Zukunft elektrisch fliegen. «Einstein» zeigt, wo
diese Technologie heute steht und weshalb gerade in der Schweiz so
viele elektrische Flugzeuge entwickelt werden. In der Schweiz
gehört die Luftfahrt zu den klimaschädlichsten Sektoren, denn wir
sind ein Land von Vielfliegern. 2019 verursachte die Fliegerei 29
Prozent der Emissionen und lag damit vor dem Strassenverkehr und
noch deutlicher vor der Industrie. Weshalb gibt es bis heute so
wenig Alternativen? Weltweit arbeitet zwar die Flugindustrie mit
Hochdruck daran, den Luftverkehr sauberer zu machen. Und trotzdem
geht im Vergleich zur Automobilindustrie alles sehr langsam.
PIONIERE DER ELEKTROFLIEGEREI SIND SCHWEIZER Während elektrische
Autos heute schon zum Alltag gehören, gibt es bis heute kaum
elektrische Flugzeuge am Himmel. Vor allem bei Kurzstreckenflügen
und Kleinflugzeugen könnten aber elektrische Antriebe in Zukunft
eine grosse Rolle spielen. Einstein zeigt, wenn es um die
Neuentwicklung solcher Flugzeuge geht, gilt die Schweiz als ein
Hotspot. Die Pioniere Bertrand Piccard und André Borschberg
bewiesen mit Solarimpuls als erste, dass elektrische Motoren auch
in der Luftfahrt Sinn machen. Auch heute setzt der Ingenieur André
Borschberg sein damals erworbenes Knowhow für die Elektrifizierung
der Luftfahrt ein. Er entwickelt mit der Firma H55 elektrische
Motoren und Batterien, die dereinst ganz einfach in schon
bestehende Flugzeuge eingebaut werden könnten. Aber eine grosse
Hürde ist die Zertifizierung dieser Flugzeuge. In der Luft gelten
viel strengere Sicherheitsvorschriften als am Boden, deshalb
dauerte es oft Jahre, bis ein elektrisches Flugzeug abheben darf.
ETH INVESTIERT IN ELEKTRIFIZIERUNG DER LUFTFAHRT Auch Schweizer
Universitäten investieren in die elektrische Luftfahrt: An der ETH
Zürich bauen Bachelor-Studenten mit Unterstützung der Industrie ein
Elektroflugzeug. Ihre Arbeit zeigt – in der Schweiz ist das ganze
Knowhow vorhanden, es muss einfach auf die Luftfahrtindustrie
angepasst werden. Die Zusammenarbeit zeigt erste Erfolge. Bald
schon wollen die Studenten mit ihrem Elektroflieger erste
Flugversuche wagen. ELEKTRISCHE SENKRECHTSTARTER Elektrische
Flugzeuge könnten in Zukunft aber auch Helikopter ersetzten.
Vertical Flying heisst das Zauberwort in der modernen
Flugindustrie: Elektrische Flieger die senkrecht starten und
landen. Sie könnten dereinst in grösseren Städten als Lufttaxis
eingesetzt werden oder zum Beispiel auch Helikopter der REGA
ersetzen. Das Schweizer Startup Dufour sieht vor allem in Letzterem
ein grosses Potential und baut deshalb einen Schweizer
Senkrechtstarter, der auch für medizinische Transporte genutzt
werden könnte. Aber die Mühlen in der Luftfahrtindustrie mahlen
langsam. All diese Projekte sind sehr kostspielig und brauchen
unglaublich viel Geduld. Bis elektrische Flugzeuge am Himmel zum
Alltag gehören, werden noch einige Jahre vergehen.

Weitere Episoden

Forschen für den Frieden
36 Minuten
vor 12 Stunden
Wie wir Behinderte behindern
37 Minuten
vor 2 Wochen
Eisenbahnweltmeister Schweiz
37 Minuten
vor 1 Monat

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: