Darmkrebs – Vorsorgen statt sich sorgen

Darmkrebs – Vorsorgen statt sich sorgen

34 Minuten

Beschreibung

vor 4 Monaten

Klar, der Gang zum Arzt zählt selten zu den
Lieblingsbeschäftigungen. Vor allem dann, wenn man doch
vermeintlich gar nichts hat. Auch Dr. Bolko von
Gerstenbergk-Helldorff weiß das. Und gerade deswegen wirbt der
Leitende Oberarzt in der aktuellen Podcast-Folge dafür, es bei
der Darmkrebsvorsorge trotzdem zu tun. Denn es müssen nicht erst
Blut im Stuhl sein oder Schmerzen auftreten, um zu erkennen, dass
mit dem eigenen Körper etwas nicht stimmt.


Frauen, so weiß der Experte der Helios St. Elisabeth
Klinik Oberhausen, gehen regelmäßiger zur Vorsorge. Dort
werden Erkrankungen häufig rechtzeitig entdeckt. Doch
insbesondere Männer hadern mit dem Gang zum Arzt. Dabei zeigen
die Fakten: Um 60 Prozent geringer ist die Wahrscheinlichkeit, an
Darmkrebs zu erkranken, wenn man zur Vorsorge geht. Mit
Moderatorin Lisa Schultheis liefert der Leitende Oberarzt der
Allgemein-, Viszeralchirurgie und Koloproktologie Fakten rund um
das Thema Darmkrebs, berichtet aus seinem Arbeitsalltag – und
erklärt, wie Experten dem Krebs mit einem Screening auf die
Schliche kommen. Doch wie bereite ich das Screening vor – und
nach? Egal, ob gut oder bösartig – wann muss operiert werden? All
dies und noch vieles mehr erfahrt ihr in der aktuellen
Podcast-Folge.


Viel Spaß beim Zuhören!


Mehr Informationen zum Thema gibt es
auf www.der-gesundheitspodcast.de und auf den Seiten
der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen,
des  Helios Klinikums Niederberg sowie
beim Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg. 
Folge direkt herunterladen

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: