US-Demokraten zahlen Millionen für den Wahlkampf von Trump-Fans

US-Demokraten zahlen Millionen für den Wahlkampf von Trump-Fans

Es ist, wie wenn sich die Schweizer Nationalmannschaft ihre WM-Gegner selber aussuchen möchte. In den USA geben demokratische Politikerinnen und Politiker Millionen von Dollars aus für den Wahlkampf ihrer Gegnerinnen und Gegner. Eine riskante und umst ...
15 Minuten

Beschreibung

vor 3 Wochen
Es ist, wie wenn sich die Schweizer Nationalmannschaft ihre
WM-Gegner selber aussuchen möchte. In den USA geben demokratische
Politikerinnen und Politiker Millionen von Dollars aus für den
Wahlkampf ihrer Gegnerinnen und Gegner. Eine riskante und
umstrittene Taktik.  Die Vorwahlen in den USA sind diese Woche
zu Ende gegangen. Die Parteien haben also bestimmt, wen sie als
Kandidatin oder Kandidaten aufstellen wollen für die Zwischenwahlen
im November. Und in diesem Vorwahlkampf hat sich Folgendes
zugetragen: Die Demokraten haben Kandidierende mit Millionen von
Dollars unterstützt, die ihren politischen Einstellungen diametral
gegenüberstehen.  Warum haben sie das gemacht? Weil sie sich
davon erhoffen, dass sie Trump-Fans, Leute, die den rechtmässigen
Ausgang der vergangenen Präsidentschaftswahlen anzweifeln, bei
dieser Wahl im November leichter schlagen können.  Darüber
reden wir mit USA-Korrespondent Andrea Christen. Er erklärt, woher
diese Taktik der Demokraten kommt und er hat Beispiele dabei, bei
denen die Demokraten erfolgreich einen gemässigten Republikaner in
den Vorwahlen gebodigt und einen Trump-Fan hochgejubelt
haben.  Ihr könnt die Themen von News Plus mitbestimmen. Ihr
erreicht uns unter 076 320 10 37 oder unter newsplus@srf.ch. 

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: