Wie das AKW Saporischschja zum Instrument der Erpressung wurde

Wie das AKW Saporischschja zum Instrument der Erpressung wurde

41 Minuten

Beschreibung

vor 2 Wochen

Seit Wochen wird am größten Atomkraftwerk Europas gekämpft. Laut
internationalen Nuklearexperten besteht an den Meilern von
Saporischschja die Gefahr eines Strahlenunfalls. Wie gefährlich
ist die Lage tatsächlich?


»Das AKW ist nicht nur eine Anlage im Krieg, die im Sinne eines
Objekts Opfer von Kriegshandlungen ist«, sagt Anna Veronika
Wendland, die als Technik- und Europahistorikerin zur nuklearen
Arbeit und Reaktorsicherheit in Ost- und Westeuropa forscht. »Sie
ist auch ein Faustpfand, eine Geisel in der Hand der Besatzer.
Sie ist ein Instrument, um Angst zu erzeugen.«


Wie wirkt dieses Instrument der Angst in Deutschland? Wie muss
man sich die Situation der ukrainischen Techniker im AKW
Saporischschja vorstellen? Und wie gefährlich ist die Lage vor
Ort? Darüber spricht Anna Veronika Wendland in dieser Folge des
SPIEGEL-Auslandspodcasts »Acht Milliarden«.


 


Informationen zu unserer Datenschutzerklärung

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: