Wirtschaftsnews vom 09. September 2022

Wirtschaftsnews vom 09. September 2022

Wirtschaftsnews

Beschreibung

vor 2 Monaten

Thema heute:   

Ford Pro testet vernetztes Werkzeug-Tracking, mit dem Unternehmen
jährlich tausende Euro sparen könnten




 


Die Auftragsabwicklung vor Ort erfordert oft, dass
Mitarbeiter eine Reihe von Werkzeugen oder Maschinen benötigen.
Werden diese jedoch vor Fahrtantritt vergessen, kann dies
Mehraufwand und auch erhöhte Kosten bedeuten. Tatsächlich
schätzen Experten die jährliche Mehrbelastung für Unternehmen in
diesen Fällen auf 450 Euro - pro Fahrzeug. Je nach Größe der
Flotte können somit mehrere tausend Euro zusammenkommen.



Ford-Ingenieure am Research and Innovation Center in Aachen haben
jüngst ein Pilotprojekt für Ford Pro abgeschlossen, das es
Unternehmen ermöglichen könnte, den Standort ihrer Werkzeuge und
Maschinen mithilfe von Bluetooth-Konnektivität und GPS-Ortung
jederzeit zu überwachen. Das System verwendet robuste
Ortungsgeräte, die in den Werkzeugkisten oder an den Maschinen
platziert werden, um eine Verbindung zum Firmenfahrzeug sowie zu
einem zentralen Server herzustellen. Auftraggeber dieses
Pilotprojekts ist Ford Pro. Das neue Dienstleistungs- und
Vertriebsunternehmen - das "Pro" steht für Produktivität - will
Gewerbekunden in ihren jeweiligen Geschäftsfeldern durch ein
"Eco-System" aus miteinander verzahnten Bausteinen dabei
unterstützen, die Produktivität, das Wachstum und die
Nachhaltigkeit ihrer Geschäftstätigkeiten zu steigern.

Die Ortungsgeräte erinnern den Fahrer daran, dass ein Werkzeug
oder eine Maschine sich beispielsweise noch auf der Baustelle
befindet, da es dort vergessen wurde. Aufgrund dieses Trackings
wissen Unternehmen zudem stets, wo sich ihre Werkzeuge und
Maschinen zu einem beliebigen Zeitpunkt befinden. Dies ermöglicht
eine verbesserte Koordination und unterstützt die Abstimmung mit
den Mitarbeitern. Außer dem Aufwand für die Ersatzbeschaffung
vergessener oder fehlender Werkzeuge könnten Unternehmen durch
dieses Tracking auch davon profitieren, dass Mitarbeiter keine
Zeit durch langes Suchen oder durch das Abholen vergessener
Werkzeuge verlieren. Die Überprüfung des Bestands ließe sich
ebenfalls effizienter gestalten, ebenso die Vorausplanung von
Werkzeugen und Maschinen, die im Transporter mitgenommen werden
müssen.

So funktioniert Ford Pro Tool Tracking

Jedes Werkzeug, jede Maschine ist mit einem eigenen Ortungsgerät
ausgestattet, das robust und wasserdicht ist und extremen
Temperaturen standhalten kann. Die Geräte verbinden sich via
Bluetooth und GPS-Ortung mit einem zentralen Server, auf den alle
Mitarbeiter des Unternehmens sowohl im Büro als auch zum Beispiel
auf der Baustelle zugreifen können - etwa über einen Laptop, den
Fahrzeugbildschirm oder eine App auf einem Tablet oder
Smartphone. Auch gestohlene Werkzeuge oder Maschinen könnten so
sicherlich geortet werden!
 


 


Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden
unter:
https://www.was-audio.de/aanews/News20220909_kvp.mp3
15
15
:
: