Hurra, günstig Tech-Werte kaufen aus den USA

Hurra, günstig Tech-Werte kaufen aus den USA

4 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten

Ein treuer Hörer von mir fragt mich, ob ich ihm nicht einen ETF
mit US-Technologieaktien empfehlen kann. Die sind doch so stark
abgestraft worden und die Zukunft sieht er in der
Digitalisierung. Die Idee ist grundsätzlich gut antizyklisch zu
handeln bei soliden Aktien mit einem Geschäftsmodell, das schon
lange überlebt hat und wohl noch lange überleben wird. Wie in
keinem Podcast, gebe ich Empfehlungen ab, schon gar keine
Einzelempfehlungen. Aber hier ist meine Idee hierzu: 1.) Bitte
immer erst schauen, wie stark Du schon in Technologieaktien
investiert bist, ohne, dass Dir dies bewusst ist. Hältst Du etwa
Aktien von Warren Buffetts Beteiligungsholding Berkshire
Hathaway? Dann bist Du damit derzeit schon zu 40 Prozent in Apple
investiert. Und auch mit einem ETF in den breit gestreuten MSCI
World, dann bist du trotz der heuer höheren Wertverluste von
Tech-Aktien aktuell noch zu je 3,4 Prozent in Apple und
Microsoft, zu 2,7 Prozent in Amazon, zu zwei Prozent in Alphabet
und zu 1,3 Prozent in Facebook bzw. Meta investiert. 2.) Kannst
Du es Dir wirklich leisten nur auf eine bestimmte Sparte zu
setzen, weil Du schon ein breit gestreutes Kerninvestment hast?
Und 3.) auf welche Technologie möchtest Du genau setzen? Auf
Informationstechnologie, Medizintechnik, Energie- oder
Haustechnik? Hier gilt wie immer der Rat, nicht nur deshalb schon
in einen Technologie-Fonds, einen ETF oder eine Techno-Aktie zu
investieren, weil sie einen Megatrend im Namen trägt.


Ich persönlich wäre aktuell grundsätzlich vorsichtig in zu
nischige Themenfonds zu investieren. Nicht so nischig ist zum
Beispiel der Bereich US-Informationstechnologie, etwa ein ETF auf
den S&P 500 Information Technology. Wie immer schauen ich mir
beim Angebot die aktuelle Gewichtung der zehn größten
Fondspositionen an und in welchen Sektoren der
Informationstechnologie der Fonds wie stark investiert ist.
Nehmen wir als Beispiels das Produkt der Blackrock-Tochter
ishares: Ihr Information Technology ETF ist zu rund einem Viertel
in Apple und zu 19 Prozent in Microsoft gewichtet. Also 44
Prozent des veranlagten Vermögens wird in diese zwei Werte
investiert. Nicht viel anders ist das auch beim xtrackers MSCI
USA Information Technology.  Auch wenn diese Fonds in 75
beziehungsweise´ 115 Positionen breit gestreut investiert sind
ist mir hier das Klumpenrisiko ihrer Top-Positionen zu groß, als
dass ich bereit bin auch nur minimale jährliche Fondsgebühren zu
zahlen. Natürlich, „size matters“ bei
Informationstechnologie-Aktien. Aber da leiste ich mir persönlich
– Achtung, das ist keine Anlageempfehlung - lieber zwei bis drei
große, zurückgeworfenen Player aus dem Bereich
Informationstechnologie, wenn ich genügend frei verfügbares
Anlagevermögen habe. Und die kaufe ich auch nicht gleichzeitig,
sondern an verschiedenen Tagen, Wochen oder Monaten. Denn die
nächste Kurskorrektur kommt bestimmt …


Und wenn Euch diese Podcastfolge der Boersenminute gefallen hat,
dann abonniert sie doch gratis auf Eurer Podcastplattform Eurer
Wahl oder auf YouTube, um keine weitere Folge mehr zu verpassen.


Rechtlicher Hinweis: Für Verluste, die aufgrund von
getroffenen Aussagen entstehen, übernimmt die Autorin, Julia
Kistner keine Haftung. Denn handelt sich weder um eine
Steuer-, Rechts- noch Finanzberatung,  sondern nur um die
persönliche Meinung der Autorin.


#Techno #Technologie #Aktie #antizyklisch #Sentiment #Investieren
#Vermögen #Börse #podcast #börsenminute #Index  #S&P500
#DAX  #Performance #Depot #Langfristanlage #Risiko #ETF
#ishares #xtrackers #Klumpenrisiko #Amazon #facebook #meta #Apple
#Berskhire #Microsoft #Verluste #MSCIWorld #S&P500


Foto: unsplash / umberto



Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

Sparclub
Berlin
15
15
:
: