International: Arktis – die neue Eiszeit

International: Arktis – die neue Eiszeit

Jahrzehntelang war die Nordpolarregion eine der friedlichsten weltweit. Nirgendwo kooperierten Russland und der Westen so eng und vertrauensvoll wie hier. Doch nun wird die Arktis zum Kollateralschaden des Ukraine-Kriegs. Die Zusammenarbeit wird einge ...
27 Minuten
Podcast
Podcaster

Beschreibung

vor 2 Monaten
Jahrzehntelang war die Nordpolarregion eine der friedlichsten
weltweit. Nirgendwo kooperierten Russland und der Westen so eng und
vertrauensvoll wie hier. Doch nun wird die Arktis zum
Kollateralschaden des Ukraine-Kriegs. Die Zusammenarbeit wird
eingestellt, im hohen Norden droht gar ein Wettrüsten. Eine neue
Ernsthaftigkeit prägte dieses Jahr die Arktis-Manöver «Cold
Response» der Nato, ganz im Norden von Norwegen. Mit mehr als 30000
Soldaten aus 27 Ländern waren sie die bisher grössten nördlich des
Polarkreises. Die militärischen Aktivitäten im Polarraum nehmen
stark zu, vor allem von russischer Seite. Doch nun erhöhen auch die
westlichen Alliierten ihre Präsenz. Die Hälfte der Küstenlinie in
der Arktis gehört Russland, die andere Hälfte teilen sich Kanada,
die USA, das zu Dänemark gehörende Grönland, Island und Norwegen,
allesamt Nato-Mitglieder. Die beiden Machtblöcke prallen also im
Eismeer direkt aufeinander. Von den meisten Nato-Soldatinnen und
-Soldaten ist zu hören: Sie fühlen sich wieder wichtig, seit das
Szenario eines Krieges auch in Westeuropa wieder ernsthaft
diskutiert wird. Norwegens Armeechef Eirik Kristoffersen nennt das
«ein neues Gefühl für die eigene Bedeutung, eine neue
Dringlichkeit». Dreissig Jahre lang haben die Anrainerstaaten rund
ums Nordpolarmeer gut zusammengearbeitet. In der wichtigsten
Institution, dem Arktis-Rat, wurde stets darauf Wert gelegt,
Machtpolitik möglichst auszublenden. Doch ob der Geist der
Kooperation auch den aktuellen Ukraine-Krieg überlebt, ist
zweifelhaft. Die Aktivitäten des Rates sind seit Kriegsbeginn
ausgesetzt. Der Klimawandel war der Treiber der Interessenkonflikte
in der Arktis, der Ukraine-Krieg ist nun der Brandbeschleuniger.
Vorbei die Zeiten, als die Nordpolarregion sehr weit weg war -
einsam, arm, kalt, ruhig und friedlich. Mit der Ruhe in der Arktis
ist es vorbei. Ob auch mit dem Frieden, dürfte sich bald weisen.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: