Expedition Dhaulagiri – Sophie Lavaud und das Abenteuer der 8000er

Expedition Dhaulagiri – Sophie Lavaud und das Abenteuer der 8000er

Sophie Lavaud ist eine normale Frau mit einem nicht normalen Ziel. Sie hat bereits elf der 14 höchsten Berge der Welt bestiegen. Die Genferin hat gute Chancen, als vierte Frau und als erste Schweizerin, auf allen 8000ern zu stehen.
1 Stunde 33 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Sophie Lavaud ist eine normale Frau mit einem nicht normalen Ziel.
Sie hat bereits elf der 14 höchsten Berge der Welt bestiegen. Die
Genferin hat gute Chancen, als vierte Frau und als erste
Schweizerin, auf allen 8000ern zu stehen. Sophie ist weder eine
Ausnahme-Alpinistin noch bricht sie Rekorde. Aber sie hat Ausdauer,
Mut und schreckt vor Rückschlägen nicht zurück. Schon zweimal
musste sie, ohne den Gipfel zu erreichen, vom 8167 Meter hohen
Dhaulagiri heimkehren, ausgerechnet dem Berg, den die Schweizer
1960 erstbestiegen haben. Klappt es beim dritten Mal? Es ist kein
gerader Weg, der Sophie Lavaud an die 8000er geführt hat. Es ist
ein Aufstieg mit vielen Spitzkehren und etliche Male musste sie
umkehren. Ursprünglich wollte Sophie Tänzerin werden.
Spitzenschuhe, Spiegel und Tüll waren ihre Welt und nicht
Steigeisen und Daunenanzüge. Als dieser Lebenstraum aus
gesundheitlichen Gründen platzte, entdeckte Sophie diese andere
Welt aus Eis und Schnee, die sie immer mehr in den Bann zog.
Dazwischen aber lagen Jahre eines Berufslebens, in denen wenig
darauf hindeutete, dass die Geschäftsfrau einmal auf dem Gipfel des
Everest oder des K2 stehen würde. Doch dann kam die Finanzkrise von
2008 und Sophie musste ihr Leben einmal mehr neu erfinden.
Inzwischen hat sie 18 Expeditionen zu den höchsten Gipfeln des
Himalayas hinter sich, elf davon führten zum Erfolg. Doch was
bedeutet Erfolg an diesen Bergen? Und warum tut man sich das Leiden
des Höhenbergsteigens an? Der Film begleitet Sophie Lavaud im
Frühling 2021 nach Nepal zum Dhaulagiri und erzählt ihre Geschichte
vom Scheitern und Wiederaufstehen. Der Dhaulagiri ist der
siebthöchste Berg der Welt und wurde als vorletzter aller 8000er am
13. Mai 1960 von einer Schweizer Expedition erstbestiegen. Sieben
Expeditionen vor ihnen waren gescheitert. Die Schweizer wählten den
Nordostgrat, der heute als Normalroute gilt. Während in diesen
Pionierzeiten das Besteigen von 8000ern nur den stärksten
Bergsteigern vorbehalten blieb, sind heute auch normale Alpinisten
erfolgreich, meist dank grösserer logistischer Unterstützung. Immer
zahlreicher zieht es auch Frauen an die höchsten Berge. Bei der
Dhaulagiri-Expedition von Sophie Lavaud vom Frühling 2021 sind alle
Teilnehmerinnen Frauen, inklusive dem Filmteam.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: