Wie unabhängig sind unsere Medien, Werner D’Inka?

Wie unabhängig sind unsere Medien, Werner D’Inka?

58 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Ein spannender Gast bereichert in dieser Folge das Gespräch von
Anja Schöpe und Alexander Lorz: Werner D’Inka, Journalist und
ehemaliger Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Herr
D’Inka kann auf 40 Jahre Erfahrungen bei der F.A.Z. zurückgreifen
und beschreibt im Podcast, durch was sich das Rahmenkonzept dieser
Zeitung von anderen unterscheidet. Auch über den Einfluss der
Sozialen Medien auf die klassische Arbeit eines Journalisten
tauschen sich die Gesprächspartner aus. Was bedeutet es heutzutage
eigentlich, Journalist zu sein und wie genau definieren sich Medien
in diesem Zeitalter der Digitalisierung? Das Thema leitet stringent
über zum Aufgabenbereich des Kultusministers, wie Alexander Lorz
mit einem Exkurs zur Förderung von Medienkompetenz in den Schulen
verdeutlicht. Wie schwierig es ist, im Zielkonflikt zwischen
schneller und faktenbasierter Berichterstattung die richtige
Balance zu finden, wie wichtig die Trennung von objektiver
Nachricht und subjektiver Meinung ist und in welche Richtung sich
die Medienlandschaft entwickeln wird, sind weitere Fragen, die von
Herrn D’Inka in dieser Folge aufgegriffen werden.

Weitere Episoden

Kann man Glück lernen?
38 Minuten
vor 1 Woche
Freiheit und Diskurs
40 Minuten
vor 2 Monaten
Resilienz – der Umgang mit Krisen
49 Minuten
vor 3 Monaten

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: