Gefinkelte Metall-Investments - Vorsicht, Rollverluste!

Gefinkelte Metall-Investments - Vorsicht, Rollverluste!

3 Minuten

Beschreibung

vor 6 Monaten

Vielleicht habt ihr Euch und damit auch mir schon etwas Gutes
getan und die aktuelle Folge meines PODCASTS Geldmeisterin
gehört. Hier erklärte OFI-Fondsmanager Benjamin Louvet vorzüglich
warum es Sinn macht in den nächsten fünf bis acht Jahren in
strategische Metalle zu investieren. Das sind jene, die für die
Gewinnung nachhaltiger Energie notwendig sind. Ich stimme ihm
grundsätzlich zu, dass Nickel, Kupfer, Aluminium und Co. gerade
in den nächsten Jahren schöne Wertsteigerungen sehen werden, bis
mehr recycelte Metalle dämpfend auf die Preise wirken wird.


Was man allerdings generell bei Investitionen in Rohstoffe
bedenken muss ist, dass man sie nicht physisch in seinem Keller
bunkert, sondern Terminkontrakte, sogenannte Futures abschließt.
Dies nicht für die Ewigkeit, sondern immer nur auf bestimmte


Zeit. Deshalb muss man Terminkontrakte regelmäßig verlängern, auf
fachchinesisch „rollen“.  Kurz vor dem Verfallstag wird der
Terminkontrakt des Folgemonats gekauft und gleichzeitig der
bestehende Kontrakt glattgestellt. In der Regel erhält man dabei
für den Verkauf des auslaufenden Kontrakts weniger Geld als der
zeitlich nächstliegende kostet, denn tendenziell liegt der
Terminpreis über dem Kassapreis (Fachbegriff „Contango“)
entstehen Kosten. Das sind vor allem Gebühren für die Lagerung,
Versicherung und Zinsen. Schwer lagerbare Rohstoffe wie Erdgas
oder Uran weisen meist ein überdurchschnittlich hohes Contango
auf. Diese Rollkosten muss man jedenfalls bei direkten
Rohstoffinvestments bedenken. Die können unter anderem  auch
erklären, warum so manches Rohstoffinvestment oder
Comodity-Fonds nicht so gut entwickelt wie der zugrunde liegende
Rohstoff. Nichts desto trotz strategische Rohstoffinvestments
sind spannend, ob nachhaltig steht auf einem anderen Blatt
geschrieben, weil ich durch Rohstoffspekulationen den Preis für
die dringend erforderliche Energiewende mit in die Höhe treibe.
Wenn alles teurer wird wegen der hohen Rohstoffpreise, dann sind
Direktinvestments in Rohstoffe natürlich auch ein guter Hedge
gegen Inflation.


Rechtlicher Hinweis: Für Verluste, die aufgrund von
getroffenen Aussagen entstehen, übernimmt die Autorin,
Julia Kistner keine Haftung.


#Rollverluste #Rohstoffe #Aktien #Contango #Terminkontrakte
#boersenminute #glattstellen #Futures #Spekulationen
#BenjaminLouvet #OFI #Aluminium #Kupfer #Zink #Nachhaltigkeit
#Energie #grüneEnergie #Wertsteigerung #strategischeMetalle
#Nickel #Lagerung #Versicherung #Erdgas #Uran #Kassapreis


Foto: Pixabay

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

Sparclub
Berlin
15
15
:
: