Die Schweiz ringt um ihre Neutralität

Die Schweiz ringt um ihre Neutralität

Der Russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat einen Streit um die Schweizer Neutralität entfacht. Yves Bossart spricht mit der Philosophin Katja Gentinetta und der Politologin Anna-Lina Müller über Sinn und Unsinn von politischer Neutralität.
58 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Der Russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat einen Streit um
die Schweizer Neutralität entfacht. Yves Bossart spricht mit der
Philosophin Katja Gentinetta und der Politologin Anna-Lina Müller
über Sinn und Unsinn von politischer Neutralität. Alt Bundesrat
Christoph Blocher übt scharfe Kritik an der Schweizer Übernahme der
EU-Sanktionen gegen Russland durch den Bundesrat: Wer bei
wirtschaftlichen Sanktionen mitmache, sei Kriegspartei. Mittels
einer Volksinitiative soll die «integrale Neutralität» in der
Bundesverfassung neu festgeschrieben werden. Andere wiederum
stellen die Neutralität infrage oder fordern eine zeitgemässe
Neudefinition. Denn: Die Schweiz hat nicht nur die
EU-Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland übernommen, sondern
Deutschland die Weitergabe von Kampfpanzern an die Ukraine erlaubt.
Und sie ist neu als Mitglied des UNO-Sicherheitsrates gewählt.
Handelt es sich hierbei um einen Bruch mit der Neutralität? Oder
ist die Neutralität längst ein überholtes Klischee? Was taugt die
Schweizer Neutralität wirklich? Yves Bossart im Gespräch mit der
Philosophin, Publizistin und Moderatorin Katja Gentinetta und mit
Anna-Lina Müller, Politologin und Co-Geschäftsführerin der
Denkfabrik «Foraus» (Forum Aussenpolitik).

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: