Antifeminismus in Gesellschaft und Kirche

Antifeminismus in Gesellschaft und Kirche

zu Gast: Antje Schrupp
40 Minuten
Podcast
Podcaster

Beschreibung

vor 1 Monat
Unsere Themenwoche hat diesmal die Community wirklich sehr bewegt.
Es gab viele Rückmeldungen - positive und negative. Und sie zeigt:
„Antifeminismus in Kirche und Gesellschaft“ ist ein emotional
aufgeladenes Thema. In unserer zweiten Podcast-Folge spricht Jenni
mit Antje Schrupp. Sie kennt sich aus mit dem Thema, denn sie ist
selbst bekennende Feministin und Christin, sie ist
Politikwissenschaftlerin, Theologin, Autorin und Journalistin. Sie
hat ein recht breites Verständnis vom Begriff „Feminismus“ und
findet, man sollte sich nicht zu lange um Definitionen streiten,
sondern lieber über die eigentliche Sache diskutieren, wie über
andere Dinge auch. Im Kirchgeflüster geht es diesmal unter anderem
um das „Mann-Gott-Knuddel-Muddel“. Antje meint damit das Bild von
Gott im Christentum, geprägt vom „Weißen Mann mit Bart“, und
Traditionen, die Männlichkeit und Göttlichkeit vermengen. Wie war
das eigentlich damals, ganz am Beginn des Christentums? Was
antwortet Antje auf Kommentare wie "Man kann's auch übertreiben!"?
Und was hat es mit einem Gummiband zu tun, wenn sie bei Gott von
„ihr“ spricht und nicht von „ihm“? Müssen sich Männer auch
emanzipieren? Jenni spricht mit ihr auch über Antifeminismus im
Zusammenhang mit einer aktuellen Studie der Evangelischen Kirche in
Deutschland. Menschen, die eng mit der Kirche verbunden sind,
lehnen demnach sexuelle Vielfalt und feministische Forderungen eher
ab. Was muss sich in der Kirche ändern, damit sie nicht mehr – wie
Antje sagt – Teil des Problems ist? Dazu gehört auf jeden Fall:
"Wenn man ein älterer Mensch ist, muss man lernen, dass sich die
Zeiten geändert haben". Und zum Kirchgeflüster gehört natürlich
auch diesmal: Welches persönliches Geheimnis verrät uns Antje?

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: