Marktbericht Fr. 24.06.2022 - DAX nach Zögern über 13.000 ins Wochenende, gute Wall Street, Jens Ehrhardt pessimistisch

Marktbericht Fr. 24.06.2022 - DAX nach Zögern über 13.000 ins Wochenende, gute Wall Street, Jens Ehrhardt pessimistisch

DAX geht nach Zögern über 13.000 ins Wochenende, gute Wall Street hilft, Jens Ehrhardt pessimistisch, Berg- und Talfahrt bei Zalando, Jochen Stanzl geht in die Chartanalyse
18 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Der DAX erobert nach einigem Zögern am Freitag nicht nur die 13.000
Punktemarke zurück, sondern zeigt mit +1,6 % sogar eine echte
Gegenbewegung auf 13.118 Punkte. Geholfen haben dabei die sehr
guten US-Börsen, wo es jeweils über +2 % nach oben ging. Echter
Schwung aus den USA, wo man munkelt, dass die Fed doch etwas den
Fuß vom Gas nehmen könnte im eingeschlagenen Zinsanhebungskurs. Der
ATX in Wien stieg +1,8 % auf 2.967 Punkte. Im DAX gab es
mehrheitlich Gewinner. Am stärksten zulegen konnten Merck mit +5,6
%, Siemens Healthineers mit +4,9 % und der Vortagesverlierer
Deutsche Bank mit +4,8 %. DAX Verlierer waren Zalando mit -1,6 %,
die nach einer Gewinnwarnung eine echte Berg- und Talfahrt
hingelegt haben. Morgens noch mit zweistelligem Minus, im Laufe des
Tages sogar bis ins Plus geklettert, am Schluss dann doch unter den
stärksten Verlierern. Ganz hinten die Versorger E.ON mit -1,7 % und
RWE mit -3,1 %. Hier schlägt sich die Energiekrise durch. Hören Sie
zur Charttechnik von DAX und Zalando Jochen Stanzl,
Chefmarktanalyst von CMC Markets, Börsenurgestein Dr. Jens Ehrhardt
von DJE mit einem sehr pessimistischen Marktausblick,
Notenbankexperte Andreas Scholz von der dfv Euro Finance Group zur
Frage, wo die Rezessionsgefahr größer ist: USA oder Europa und
Fondsberater Florian Romacker vom FRAM Capital Skandinavien Fonds
zur Lage in Skandinavien.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: