Zwischen Big Data und Kontroverse - Palantir startet Foundry for Builders

Zwischen Big Data und Kontroverse - Palantir startet Foundry for Builders

Interview mit Jan Hiesserich, Executive Vice President Strategy and Communications von Palantir
51 Minuten
Podcast
Podcaster
Der Podcast für die deutsche Startup- und Gründerszene

Beschreibung

vor 1 Monat
In der Nachmittagsfolge sprechen wir heute mit Jan Hiesserich,
Executive Vice President Strategy and Communications von Palantir,
über die Öffnung seiner Softwarelösung für Startups in der frühen
Wachstumsphase. Palantir ist ein Softwareunternehmen mit Sitz in
Denver, welches für Unternehmen Plattformen zur Analyse von
Datenbeständen entwickelt und lizensiert. Die Plattformen Palantir
Gotham und Palantir Foundry verbinden die Datenanalyse mit
konkreten Geschäftsprozessen, wodurch die richtigen Daten zum
richtigen Zeitpunkt an die richtigen Entscheidungsträgerinnen und
-träger gelangen. Das ermöglicht anspruchsvolle Analysen,
reibungslose Kooperationen und kontinuierliche Verbesserungen.
Dabei wirbt das Unternehmen damit, über führende Datenschutz und
-sicherheitsfunktionalitäten zu verfügen, die auch eine
industrieweite und unternehmensübergreifende Nutzung von Daten
ermöglichen. Palantir wurde im Jahr 2003 von Peter Thiel, Alex
Karp, Joe Lonsdale, Stephen Cohen, Nathan Gettings in Palo Alto
gegründet. Seit September 2020 ist das Softwareunternehmen an der
New York Stock Exchange gelistet. Weltweit arbeiten über 2.500
Mitarbeitende für das US-amerikanische Unternehmen. Zu den über 100
Unternehmen, die auf die Lösung von Palantir vertrauen, gehören
u.a. Merck, Airbus, Ferrari, die hessische Polizei, der National
Health Service und das U.S.-Verteidigungsministerium. Nun hat das
Denver Startup seine Software für Startups geöffnet. Mit dem Start
von Foundry for Builders sollen schnell skalierende Early-Stage
Startups die Palantir Foundry-Plattform zur Verfügung gestellt
bekommen, womit Palantir die jungen Unternehmen mit zunehmender
Komplexität bei ihrem Wachstum unterstützt und gleichzeitig von
Anfang an datengesteuerte Entscheidungen ermöglicht. Foundry for
Builders umfasst inzwischen mehr als 20 Startups auf 4 Kontinenten,
die in unterschiedlichen Bereichen wie u.a. Fertigung,
Unterhaltung, B2B-Software, Gesundheitswesen,
Finanzdienstleistungen, Energie und Blockchain tätig sind. In
Frankreich hat sich das in Toulouse ansässige Unternehmen AURA
AERO, ein digitaler und ökoeffizienter Flugzeughersteller, für die
jüngste Kohorte von Foundry for Builders angemeldet.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: