From Uni to Unicorn - Das KIT als Startup-Hochschule im Dialog

From Uni to Unicorn - Das KIT als Startup-Hochschule im Dialog

Interview mit Thomas Neumann, Leiter der KIT-Gründerschmiede am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
37 Minuten
Podcast
Podcaster
Der Podcast für die deutsche Startup- und Gründerszene

Beschreibung

vor 1 Monat
Wir starten heute mit einer neuen Rubrik! „From Uni to Unicorn” Wir
werden in dieser Reihe, die von Victoria Hoffmann gehostet wird,
jeden zweiten Donnerstag die wichtigsten Hochschulen in Deutschland
vorstellen. Dabei zeigen wir auf, was das Geheimnis einer
Gründungsschmiede ist und wie junge Leute den Weg von der Uni zum
erfolgreichen Startup bestreiten können. Dazu begrüßen wir heute
Thomas Neumann, Leiter der KIT-Gründerschmiede am Karlsruher
Institut für Technologie (KIT) bei uns. Die KIT-Gründerschmiede
wurde im Jahr 2013 gegründet und dient technologiebasierten
Gründungsinteressierten als Erstanlaufstelle. Dabei werden die
jungen Gründerinnen und Gründer von der innovativen Idee über die
Weiterentwicklung bis hin zum Exit begleitet. Neben der fachlichen
Unterstützung wird den Foundern auch ausgestattete Büro- und
Laborräume zur Verfügung gestellt. Teilweise beteiligt sich das KIT
auch an Spin-offs und übernimmt die Rolle eines strategischen
Co-Investors. Aus der KIT-Gründerschmiede entspringen jährlich ca.
30 Ausgründungen, 100 Erfindungen und 50 Patente. Zu den
erfolgreichen Gründungsprojekten gehörten u.a. Modugen, Constreo,
Askui, Cepri, Thissen Analytics, Smelldect, Schnaitec und
Appointrix. Zu den Ambassadors gehören Prof. Dr.-Ing. Torsten
Kröger, Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Heinz Wörn, Prof. Dr.-Ing. Rainer
Stiefelhagen, Prof. Dr.-Ing. Peter Pfeifer, Prof. Dr, Christof
Weinhardt und Prof. Dr. Manfred Kohl. Die KIT-Gründerschmiede hat
verschiedene Projekte ins Leben gerufen, um über den Karlsruher
Standort hinaus Technologie-Startups zu unterstützen. Das Global
Horizon Program steht für eine strategische Internationalisierung
der Gründungsförderung und soll eine Schnittstelle für die Startups
aus dem Südwesten Deutschlands und den globalen Märkten darstellen.
Der neue DeepTechHub soll alle gründungsfördernden Institutionen
der Region miteinander vernetzen und überregionale Kooperationen
schaffen. Das StarUpSecure KASTEL ist ein vom Bundesministerium für
Bildung und Forschung ausgerufenes Cyber Security Programm, welches
die vier Gründungsinkubatoren an den drei Kompetenzzentren zur
IT-Sicherheitsforschung in Darmstadt, Saarbrücken und Karlsruhe
sowie an der Ruhr-Universität in Bochum initiiert hat. In dem
Zusammenhang betreut die KIT-Gründerschmiede Gründungsprojekte mit
IT-Sicherheitsbezug aus ganz Deutschland.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: