Ruhrpodcast – Folge 107 "75 Jahre später fragt man sich: „Wohin mit der Leiche?“"

Ruhrpodcast – Folge 107 "75 Jahre später fragt man sich: „Wohin mit der Leiche?“"

Im Gespräch mit Aljoscha Liebert, Regisseur am Amateurtheater „bühne47“ aus Rheinhausen.
24 Minuten
Podcast
Podcaster
Menschen, Märkte und Motive
Zepp
Duisburg

Beschreibung

vor 1 Monat
1947 wurde der Ketteler Spielschar Rheinhausen gegründet. Ziel der
Amateurspielschar war es, nach den deprimierenden Kriegsjahren
etwas Freude zu bieten. So begann man mit Amateur- und
Laiendarstellerinnen und Darstellern Volksstücke aufzuführen. Die
Komödie „Pension Schöller“ Carl Laufs und Wilhelm Jacoby schrieben
die Komödie „Pension Schöller“ die 1890 ihre Uraufführung in Berlin
feierte. Das Lustspiel wurde mehrfach verfilmt, unter anderem 1960
mit Theo Lingen. Zahlreiche Volksbühnen spielen das Stück bis heute
und so verwundert es nicht, dass man unter den Darstellern große
Namen des Boulevard Theaters findet, von Willy Millowitsch über
Harald Juhnke, Günter Pfitzmann, Edeltraut Elsner bis hin zu Heidi
Mahler. Endlich wieder Theater spielen Die letzten beiden Jahre
waren nicht nur für professionelle Theater und darstellende
Künstler schwierig. Auch die Amateur-Ensembles konnten nicht
auftreten, meist nicht einmal proben. Doch jetzt geht es auch mit
bühne47 wieder los! Am Samstag, den 20. August ist im Ev.
Gemeindehaus Duisburg-Wedau die Premiere von „Pension Schöller“ und
damit stellt sich mal wieder die Frage: „Wohin mit der Leiche?“
Pension Schöller nach Duisburg verlegt Und so freut man sich im
Jahr des 75-jährigen Bestehens diesen Klassiker präsentieren zu
dürfen. Wir zitieren aus der Ankündigung: „Kerl, wat ne verrückte
Idee! Alexander Klapproth ist auf Besuch bei seinem Neffen Kevin in
Duisburg und hat sich in den Kopf gesetzt, einmal eine Psychiatrie
von innen zu besichtigen. Natürlich nur zu Besuch, versteht sich.
Kevin und seine Freundin Kissling machen’s möglich – und bringen
Alexander Klapproth in die Pension Schöller, wo er auf so manch
verrückte Type trifft. Aber sind die wirklich alle so verrückt? Und
was passiert, wenn alle auf einmal vor seiner Tür am beschaulichen
Niederrhein stehen?“ 
Der Klassiker aus der Feder von Carl Laufs
und Wilhelm Jacoby wurde von Aljoscha Liebert für die bühne47 ganz
neu gedacht. Man versetzte die Geschichte nach Duisburg und an den
Niederrhein des Hier und Jetzt. Und das Ganze mit dem Witz und
Charme des Originals. Für den Ruhrpodcast Grund genug, das Gespräch
mit Aljoscha Liebert zu führen und interessante Einblicke in das
Theatertreiben einer Amateurbühne zu bekommen. Wir gratulieren ganz
herzlich zu 75 Jahren Theater-Unterhaltung. Weitere Info:
www.buehne47.de www.ruhrpodcast.de www.durian-pr.de

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

skyfan48
frankfurt
15
15
:
: