Hotel-Quereinsteiger ohne müde Amtsroutine: IHA-Chef Markus Luthe - Folge 45

Hotel-Quereinsteiger ohne müde Amtsroutine: IHA-Chef Markus Luthe - Folge 45

Diesmal kein Gast, der in der HOGA groß geworden ist, sondern ein Quereinsteiger. Das kann man kaum glauben, denn Markus Luthe gehört zu unserer Branche wie der Hafen zu Hamburg. So verlief sein beruflicher Weg vom Bundestag zum DEHOGA und zum IHA...
53 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Normalerweise verläuft der Weg in die Führungsfunktion eines
Hotelverbandes vereinfacht geschrieben so: Man steigt die
Karrierestufen in verschiedenen HOGA-Betrieben hoch und entschließt
sich dann praxisgestählt für die gesamte Branche zu sprechen. Bei
Markus Luthe war das anders. Er stieg 1992 als wissenschaftlicher
Mitarbeiter der CDU-Fraktion in Bonn ein. Eine spannende Zeit, denn
die staatliche Wiedervereinigung war gerade erst vollzogen und vom
Bundestagsumzug nach Berlin wurde gerade mal geredet. Durch die
dortigen Kontakte kam der DEHOGA auf Markus zu und dort gab es die
erste 'echte' Berührung mit der Hotellerie, die vor 22 Jahren im
Hotelverband IHA mündete. Und was hat er dort, abgesehen von
technischen wie auch gesellschaftlichen Entwicklungen, alles mit
erlebt? Richtig, das jahrelange Rechtsgezänk um die Bettensteuer
und die Bestpreisklausel. Diese rekapitulieren wir in fast allen
Einzelheiten, so dass Ihr miterleben dürft, was es heißt, gegen
Institutionen, HRS und Booking.com jahrelang den (rechtlichen) Weg
auszufechten. Spannend auch Markus Lieblingsbürokratie, den
digitalen Meldeschein, der das erste Wort immer noch nicht so recht
tragen darf. Gutes Hören also beim Podcast mit dem
Hauptgeschäftsführer des IHA, der auch in einem Audioformat
wunderbar bildlich sprechen kann und auch nach knapp 30 Jahren
Verbandsarbeit keinerlei müde Routine verbreitet!

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

lisaboje
Pratteln
15
15
:
: