Lebensqualität im Norden 1982 und 2021: Stockholm

Lebensqualität im Norden 1982 und 2021: Stockholm

28 Minuten
Podcast
Podcaster
Mit dem Mikrofon rund um die Welt. Das ist die spannende Aufgabe, die sich unseren Autor*innen stellt. Um dann in unserem Podcast "Zwischen Hamburg und Haiti" zu erzählen, wie nahe und ferne Länder klingen, was die Menschen dort berichten, wie sie lebe...

Beschreibung

vor 2 Monaten
Eine Sendung von Werner Lansburgh und Clas Oliver Richter, ehemals
ARD-Stockholm, FS. Moderation: Juliane Eisenführ. In der Sendereihe
"Zwischen Hamburg und Haiti" bekannte Autor Werner Lansburgh im
Jahre 1982, dass seine frühen Erfahrungen mit Stockholm keine guten
waren. Als jüdischer Flüchtling aus Deutschland fand er dort in den
1930er - und40er-Jahren weder Arbeit noch Kontakt. Werner Lansburgh
- erst als Tourist glücklich in Stockholm Ganz anders seine
Erlebnisse als Tourist Jahrzehnte später. Nun ließen ihn die Lage
Stockholms am Wasser, die Schären, das schwedische Lebensgefühl ins
Schwärmen kommen. Clas Oliver Richter, sechs Jahre lang
ARD-Korrespondent für das Fernsehen im Studio Stockholm,
widerspricht ihm auch knapp 40 Jahre später nicht. "Licht und Leben
dort sind unvergleichlich" sagt er. Der Blick auf die schwedische
Hauptstadt steht diesmal im Zentrum der Reihe "Zwischen Hamburg und
Haiti - Classics". Juliane Eisenführ nutzt dafür das Archiv der
traditionsreichen Sendereihe. Die Sehnsucht der Schweden nach Natur
Werner Lansburgh, 1912 in Berlin geboren, 1933 aus Deutschland
geflohen, weil er Jude war, schließlich erfolgreicher
Schriftsteller ("Dear Doosie") beschrieb 1982 die deutschen Wurzeln
Stockholms, das Freilichtmuseum Skansen und die Sehnsucht der
Schweden nach Natur. Im Gespräch mit Juliane Eisenführ stimmt Clas
Oliver Richter dem Lob zu - ergänzt aber: Auch Stockholm ist nicht
rundum Bullerbü. Die Stadt hat Probleme wie andere große Städte
auch. Und: Im ausgedehnten ländlichen Schweden gilt die Hauptstadt
durchaus als abgehoben. So, wie es die Preise für die kleine
private Insel heute sind -oder zumindest für einen Zufluchtsort
irgendwo in den Schären nahe Stockholm. Den Traum vom Häuschen im
Grünen und am Wasser, da sind sich Werner Lansburgh und Clas Oliver
Richter einig, verbindet die Stockholmer über die Jahrzehnte. Wer
das nicht hat, muss sich damit trösten, mit dem Wassertaxi oder dem
eigenen Boot das nächste Café in Ufernähe anzusteuern.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: