Georgien während des Ukraine - Krieges

Georgien während des Ukraine - Krieges

41 Minuten
Podcast
Podcaster
Mit dem Mikrofon rund um die Welt. Das ist die spannende Aufgabe, die sich unseren Autor*innen stellt. Um dann in unserem Podcast "Zwischen Hamburg und Haiti" zu erzählen, wie nahe und ferne Länder klingen, was die Menschen dort berichten, wie sie lebe...

Beschreibung

vor 2 Monaten
Seit dem Beginn des Krieges kommen Russen und Belarussen nach
Georgien - auf der Flucht vor den Regimes in ihrer Heimat. Von
Tatjana Montik Seit vielen Jahrhunderten ist Georgien Zuflucht von
Einwanderern gewesen, die in ihren Heimatländern unterdrückt
wurden: Deutsche, Griechen, russische Duchoboren, Jesiden,
Armenier. Nun erlebt das Land wieder eine Welle von Einwanderern.
Seit dem Beginn von Russlands Krieg gegen die Ukraine kommen
Tausende Russen und Belarussen nach Georgien, die vor den Regimes
in ihren Heimatländern geflohen sind: Journalisten, Blogger,
Armeedienstverweigerer, Künstler, Oppositionelle und
Menschenrechtler. Auf den Straßen trifft man auf wesentlich mehr
Menschen als früher. Unter ihnen sind viele junge Familien mit
kleinen Kindern, die Russisch und Belarussisch sprechen. Auswandern
aus Russland und Belarus können meistens nur junge und dynamische
Menschen, die in der Regel eine online-Arbeit haben, jene, für die
das Leben in der Atmosphäre von Diktatur und Propaganda undenkbar
ist. Tatjana Montik hat einige dieser Menschen in Tiflis getroffen:
etwa die belarussische Sängerin Maroussja Schukjurowa und den
Theaterschauspieler aus Minsk Alexander Schadnowitsch, Der Krieg in
der Ukraine wird nicht nur die Zusammensetzung der Bevölkerung in
Georgien, sondern auch die georgische Weinbranche beeinträchtigen.
Tatjana Montik berichtet über die Besonderheiten des georgischen
Weinbaus und die Kultur der traditionellen georgischen Festtafel.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: