Bergführerin Ariane Stäubli und Schuhmachermeister Franz Kälin

Bergführerin Ariane Stäubli und Schuhmachermeister Franz Kälin

Wer ein Erlebnis ausserhalb der eigenen Komfortzone sucht, ist hier richtig: Ariane Stäubli führt Menschen auf Gipfel, bei Franz Kälin kann man seine eigenen Schuhe herstellen.
51 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Wer ein Erlebnis ausserhalb der eigenen Komfortzone sucht, ist hier
richtig: Ariane Stäubli führt Menschen auf Gipfel, bei Franz Kälin
kann man seine eigenen Schuhe herstellen. Die Bergführerin Ariane
Stäubli (35) ist schon als Kind auf Bäume und Berge geklettert.
Diese Leidenschaft ist geblieben, denn sie absolvierte als erste
Frau die Gebirgsspezialisten-Rekrutenschule und verbringt fast ihre
ganze Freizeit in den Bergen, häufig mit ihrem Lebenspartner.
Ariane Stäuble hat bereits mit der Ausbildung zur Bergführerin
begonnen, als sie sich 2014 mit ihrem Partner auf eine Skitour
begibt. «Es war ganz alleine meine Schuld, ich war wohl einen
Moment nicht bei der Sache», sagt sie rückblickend. Auf dem Grat
rutscht ihr auf dem harten Schnee ein Ski weg – sie stürzt 500
Meter in die Tiefe. «Sie werden wieder lernen müssen zu gehen»
sagen die Aerzte, und lassen offen, ob das klappen kann. Es sah
alles nach dem Ende von Arianes Bergtraum aus. Doch sie kämpfte
sich zurück, heute ist sie eine der wenigen Bergführerinnen in der
Schweiz und jongliert mit ihren Aufgaben als Mutter,
Umwelt-Ingenieurin und Bergführerin. Der Schuhmachermeister Franz
Kälin (60) ist erblich vorbelastet: Schon sein Vater und sein Götti
waren Schuhmacher. Der Sohn hätte dereinst die Werkstatt vom Vater
in Interlaken übernehmen sollen. Doch es kam anders: Als
Schuhmachermeister übernahm Franz Kälin die Leitung der Werkstatt
in einem Jungendheim. Er fertigte nicht einfach Schuhe für andere
an, er zeigte anderen, wie man Schuhe anfertigt. Diese Kunst hat er
verfeinert. Heute gibt er Kurse zur Herstellung eigener Schuhe in
seiner Werkstatt in Brienz. Menschen reisen von weither an.
Polizistinnen, Chirurgen, Gastwirte, Lehrerinnen usw. «Ich gebe
keine Therapiekurse», sagt Franz Kälin lachend, «aber meine Kurse
haben offenbar auch einen therapeutischen Nutzen». Einmal etwas mit
den eigenen Händen machen und nach den eigenen Vorstellungen
gestalten, das scheint bei vielen Menschen einen Nerv zu treffen.
Ariane Stäubli und Franz Kälin sind zu Gast bei Daniela Lager im
Zentrum Paul Klee in Bern.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: