Folge 52: "Nicht an den Rollstuhl gefesselt!" Über die mediale Darstellung von Menschen mit Behinderung

Folge 52: "Nicht an den Rollstuhl gefesselt!" Über die mediale Darstellung von Menschen mit Behinderung

„Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken“, soll einst der englische Gelehrte Samuel Johnson gesagt haben. Diesem Zitat kann Manfred Fischer einiges abgewinnen. „Wie ich über jemand spreche, zeugt, was ich von einem Menschen, oder einer Gruppe denke“, so
10 Minuten

Beschreibung

vor 4 Monaten

„Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken“, soll einst der
englische Gelehrte Samuel Johnson gesagt haben. Diesem Zitat kann
Manfred Fischer einiges abgewinnen. „Wie ich über jemand spreche,
zeugt, was ich von einem Menschen, oder einer Gruppe denke“, so
der Oberösterreicher. Der 59-jährige ist freier Journalist und
Sensibilisierungstrainer und verwendet einen Rollstuhl. Wenn es
eine Formulierung gibt, die er nicht mehr lesen
oder hören kann, dann ist das: an den Rollstuhl gefesselt. Wie er
seinen Alltag als Journalist im Rollstuhl beschreibt, welche
No-Goes es für ihn in Bezug auf Wortwahl und Bildsprache gibt und
was er sich in Bezug auf Inklusion wünscht: Darum geht es im
folgenden Beitrag von Victor Strauch. 


 


Foto: zeigt einen lächelnden  Mann mit Schnurrbart und
Brille 


Foto: vom Interviewpartner zur Verfügung gestellt 

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: