#202 Der Tag, an dem ... „Richter Gnadenlos“ Ronald Schill seinen unglaublichen Auftritt im Bundestag hatte

#202 Der Tag, an dem ... „Richter Gnadenlos“ Ronald Schill seinen unglaublichen Auftritt im Bundestag hatte

Der Podcast im neuen Gewand
19 Minuten
Podcast
Podcaster
Geschichten, die Hamburgs Geschichte prägten

Beschreibung

vor 1 Monat
Der Tag, an dem… Eine neue Folge unseres Podcast ist online! Hören
Sie doch mal rein. Diesmal sprechen MOPO-Chefreporter Olaf Wunder
und MOPO-Podcast-Chef Matthias Lorenz-Meyer über den 29. August
2002. Das ist der Tag, an dem Hamburgs Skandal-Innensenator Ronald
Barnabas Schill eine äußerst peinliche Rede im Deutschen Bundestag
hält. In der Debatte geht es eigentlich um Hilfe für die Opfer der
Mega-Flut, die vor 20 Jahren, im Sommer 2002, an Elbe und Donau
große Schäden angerichtet und zahlreiche Todesopfer gefordert hat.
Doch statt sich zum Thema zu äußern, hält „Richter Gnadenlos“ eine
Brandrede gegen Asylbewerber und bosnische Bürgerkriegsflüchtlinge,
gegen angebliche Luxusgefängnisse mit Schwimmbad und gegen die
angeblich desaströse Finanzpolitik der Bundesregierung. Am Ende
weiß sich Bundestagsvizepräsidentin Anke Fuchs (SPD) nur so zu
helfen: Sie dreht Schill den Saft ab. Der taktloseste Auftritt, den
es je im Bundestag gegeben hat, ist der Anfang vom Ende der Ära
Schill. Ein Jahr später versucht der Rechtspopulist, den
Bürgermeister mit Details aus dessen Liebesleben zu erpressen – und
fliegt hochkant aus dem Amt. Heute lebt Schill von 1400 Euro
Richterpension in einer Favela in Rio de Janeiro. Alle paar Jahre
ruft er sich mal in Erinnerung. Schreibt entweder ein Buch, in dem
er seine Sex-Abenteuer ausbreitet. Oder wirkt in zweifelhaften
Reality-Shows mit: 2016 nackt bei „Adam sucht Eva“, 2020 bei
„Promis unter Palmen“, zuletzt bei „Kampf der Realitystars –
Schiffbruch am Traumstrand“.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: