Cassis gegen Keller-Sutter, Linke liebäugeln mit NATO-Truppenübungen, Wenn Suizid Sünde ist, Ukrainer zwischen Front und Familie

Cassis gegen Keller-Sutter, Linke liebäugeln mit NATO-Truppenübungen, Wenn Suizid Sünde ist, Ukrainer zwischen Front und Familie

Die FDP bangt um ihren zweiten Bundesratssitz – ihre Exponenten Karin Keller-Sutter und Ignazio Cassis bringen sich in Stellung. Ausserdem: Nicht alle Altersheime lassen Sterbehilfe in ihren Räumen zu – in Zürich will die Politik einheitliche Regeln s ...
50 Minuten

Beschreibung

vor 4 Monaten
Die FDP bangt um ihren zweiten Bundesratssitz – ihre Exponenten
Karin Keller-Sutter und Ignazio Cassis bringen sich in Stellung.
Ausserdem: Nicht alle Altersheime lassen Sterbehilfe in ihren
Räumen zu – in Zürich will die Politik einheitliche Regeln
schaffen. Und: Das Dilemma der ukrainischen Männer. Cassis gegen
Keller-Sutter: FDP-Rivalität im Bundesrat Die Wahlen 2023 werfen
ihre Schatten voraus – auch im Bundesrat. SP und FDP fürchten um
ihren zweiten Bundesratssitz. In der FDP läuft es auf die Frage
hinaus: Karin Keller-Sutter oder Ignazio Cassis? Die Rivalität
zwischen den beiden FDP-Magistraten ist mit dem Ukraine-Krieg
sichtbar geworden – Keller-Sutter und Cassis bringen sich in
Position. Im «Rundschau»-Interview nimmt SP-Nationalrätin Priska
Seiler Graf Stellung zur sicherheitspolitischen Debatte in ihrer
Partei. Linke liebäugeln mit NATO-Truppenübungen: Lange war es ein
linkes Tabu. Doch jetzt plädieren SP-Sicherheitspolitikerinnen für
eine Annäherung an die NATO. Wenn Suizid Sünde ist: Altersheime
sträuben sich gegen Sterbehilfe Sollen Heime assistierte Suizide in
ihren Räumen zulassen? Der Kanton Zürich überlässt diese Frage den
Heimleitungen. Gerade in ländlichen Gegenden und religiös geprägten
Heimen haben Sterbehilfeorganisationen oft keinen Zutritt. Nun
stimmt der Kantonsrat darüber ab, ob künftig alle Heime Exit und
Dignitas die Türe öffnen müssen. Der Vorschlag stösst auf heftigen
Widerstand. Ukrainer im Dilemma: Zwischen Front und Familie Männer
im wehrfähigen Alter dürfen die Ukraine nicht verlassen – das gilt
für alle zwischen 18 und 60 Jahren. Allerdings: Für alleinstehende
Väter oder Familienväter mit drei oder mehr Kindern gilt das
Ausreiseverbot nicht. Die Reportage aus der Westschweiz zeigt:
Geflüchtete Männer stecken in einem moralischen Dilemma – zwischen
der Verantwortung als Vater und jener für die Heimat.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: