Beschreibung

vor 6 Monaten
Papst Franziskus bietet sich als Vermittler an, doch "Vladimir
Putin geht nicht ans Telefon" sagt der Pontifex in einem Interview,
in dem er auch die Nato für ihr "Bellen an Russlands Tür"
kritisiert. Empörung im Westen war die Folge. Ganz anders der
Tonfall des Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche: Für Kyrill
ist Putins Feldzug ein "metaphysischer Kampf der Guten gegen das
Böse". Daraufhin sagt Franziskus ein Treffen der beiden Oberhirten
ab, Kyrill dürfe sich nicht zum "Messdiener Putins" machen.
Währenddessen beten Christen auf der ganzen Welt für den Frieden in
der Ukraine. Was kann Kirche im Krieg bewegen? Kann sie ein
Vermittler sein? Nach einer blutigen Geschichte der Kreuzzüge?

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: