"Haiti"-Classics: Die Hamburger Speicherstadt 1988 und 2022

"Haiti"-Classics: Die Hamburger Speicherstadt 1988 und 2022

32 Minuten
Podcast
Podcaster
Mit dem Mikrofon rund um die Welt. Das ist die spannende Aufgabe, die sich unseren Autor*innen stellt. Um dann in unserem Podcast "Zwischen Hamburg und Haiti" zu erzählen, wie nahe und ferne Länder klingen, was die Menschen dort berichten, wie sie lebe...

Beschreibung

vor 2 Monaten
1988 duftete es in der Hamburger Speicherstadt noch nach Kaffee,
Pfeffer, Ingwer. Wer von dort in die Stadt kam musste Zollschranken
passieren. Heute ist das Miniaturwunderland dort die größte
Sehenswürdigkeit. Die Hafencity kam dazu. Eine Zeitreise... 988
unternahm Erich Naused für "Zwischen Hamburg und Haiti" einen
Spaziergang durch die Speicherstadt in Hamburg. Ihn faszinierte
alles dort: die kopfsteingepflasterten Straßen, die vielen Bäume,
die fast einhundert Jahre alten Lager-Gebäude - und ganz besonders
die Düfte und die Vielfalt der Waren die vor knapp 35 Jahren noch
in großer Nähe zur Hamburger Innenstadt gelagert und gehandelt
wurden. Wenn NDR Reporter Dietrich Lehmann heute in die
Speicherstadt geht, trifft er auf moderne Firmen in alten Gemäuern:
Werbeagenturen, Design-Geschäfte, nur hin und wieder noch auf einen
Teppichimporteur. Und der Duft von Kaffee zieht höchstens aus Cafés
auf die Straßen. Hamburger Speicherstadt - daneben die wachsende
Hafencity Die Hamburger Speicherstadt, erbaut ab Ende des 19.
Jahrhunderts und noch in den 80er-Jahren zum Teil zollfreies
Gebiet, Schranken-bewehrt, mit Ausweispflicht, wurde inzwischen zum
UNESCO Weltkulturerbe geadelt und ist ein beliebtes Touristenziel.
Gleich daneben wird seit 30 Jahren die Hamburger Hafencity gebaut.
Ein großes, modernes Quartier mit vielen Wohnungen, mit Büros und
der Elbphilharmonie. Große politische Entwicklungen zeigen hier
ihre Wirkung. In "Zwischen Hamburg und Haiti Classics" lädt Juliane
Eisenführ diesmal ein zu einer Zeitreise in die Hamburger
Geschichte.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: