Weinkritik(er)

Weinkritik(er)

Vom Nutzen und Nichtnutzen der Weinkritik
47 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Egal in welcher Branche gibt es wiederkehrende Publikationen, die
immer wieder Kritik üben und dafür ein besonderes Renommee
genießen. Sei es bei Büchern, der Mode, der Gastronomie oder
natürlich auch den Professionen unserer beiden Protagonisten Lars
und Silvio, der Filmografie und der vinofeelen Ebene. Wikipedia
meint: „Unter Kritik versteht man die Beurteilung eines
Gegenstandes oder einer Handlung anhand von Maßstäben. Sie gilt im
Sinne einer Kunst der Beurteilung als eine der wichtigsten
menschlichen Fähigkeiten. Neben der Bedeutung der prüfenden
Beurteilung und deren Äußerung in entsprechenden Worten bezeichnet
die Kritik – insbesondere in der Verbform kritisieren ebenso wie
monieren– auch eine Beanstandung oder Bemängelung.“ Gute, wissende
und profund formulierte Kritik ist nicht selten dienlich, da diese
zur Weiterentwicklung animieren kann. Jedoch ist Kritik oftmals
auch höchst zerstörerisch, erschreckend und demotivierend. Nicht
zuletzt wird negative Kritik selten als hilfreich aufgenommen, da
der Schaffende ja nach seinem besten Wissen und Gewissen, sein oft
Bestes gegeben haben. Anmoderation von und durch: Ryan Randy Nebel
- dj ry.an | Hamburg Wein- und Winzerempfehlungen: Spätburgunder
Cuvée „Caroline“ - Weingut Diel Nahe Veltlínské Zelené - Habánské
Sklepy – Morava – Tschechische Republik

Weitere Episoden

Die Kultfigur
54 Minuten
vor 1 Tag
Das Weinpodcasturgestein
35 Minuten
vor 1 Woche
Naturweine
39 Minuten
vor 3 Wochen
Rosé
31 Minuten
vor 1 Monat
Weinhändler
47 Minuten
vor 1 Monat

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: