Die Zukunftsmobilisten: Nr. 169 Isabel Cademartori (SPD/Verkehrsausschuss im Bundestag)

Die Zukunftsmobilisten: Nr. 169 Isabel Cademartori (SPD/Verkehrsausschuss im Bundestag)

9 € Mobilitätsticket im ÖPNV / Eine Mobilitätsapp für Deutschland
39 Minuten
Podcast
Podcaster
In dieser Podcastreihe gibt es Eins zu Eins-Interviews von Jürgen Vagt mit Akteuren der Zukunftsmobilität.

Beschreibung

vor 2 Monaten
Von Jürgen Vagt 06.04.22 Heute begrüßte ich Isabel Cademartori aus
der SPD-Bundestagsfraktion und Isabel Cademartori ist seit 2021
Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages. Isabel Cade-martori
legt Ihren Arbeitsschwerpunkt auf die Elektromobilität und trotz
der Corona-Pandemie beginnt der Markthochlauf und nun arbeitete
Isabel Cademartori an den Bau-stellen der Elektromobilität.
Deutschland liegt beim Ladesäulenausbau hinter den Planungen, aber
die Zielvorgaben sollten eingehalten werden, weil ein zentrales
Hemmnis immer noch die deutsche Reichweitenangst ist. Also muss das
Ausbautempo beschleunigt werden und natürlich spielt die Förderung
noch eine Rolle. Gegenwärtig gibt es 9000 € und von dieser
Förderung profitieren die vermögenden Klassen und Isabel
Cademartori will auch nicht die Förderung bis zum Ende der
Legislaturperiode garantieren. Jetzt wird der Hybrid aus der
Förderung genommen, weil der Hybrid mit seinen beiden Motoren sehr
schwer ist und viele Käufer nur die Förderung haben wollten.
Autonomes Fahren im ÖPNV Isabel Cademartori ist noch skeptisch, was
einen flächendeckenden Hochlauf von automatisierten Fahrzeugen
angeht und Isabel Cademartori sieht insbesondere Potenziale im
ländlichen Raum. Der öffentliche Nahverkehr ist im ländlichen Raum
nicht rentabel und die Versorgung der Bürger ist trotzdem schlecht.
Das automatisierte Fahren würde den Verkehr effizienter und
kostengünstiger machen und könnte so eine Chance für den ländlichen
Raum sein. Hier wird der Bund Projektförderungen starten und für
eine Bundespolitikerin wie Isabel Cademartori ist es wichtig, dass
der Bund nach Möglichkeit überall im Bundesgebiet gleichwertige
Lebensbedingungen zu schaffen. Daher brauchen die Städte nicht noch
mehr Innovationen, sondern es muss auch neue und bessere
Mobilitätsmöglichkeiten auf dem Land geben. Laut Isabel Cademartori
soll es bis zum Ende der Legislaturperiode eine Mobilitätsapp für
Deutschland gehen und auch Isabel Cademartori ist von den 5 Apps
für die Mobilität genervt, aber wie diese deutsche Mobilitätsapp
politisch ausgestaltet werden soll, ist für Isabel Cademartori
nicht klar. Es wäre möglich, ökologische und soziale Vorgaben durch
den Gesetzgeber zu machen. Aber Isabel Cademartori will hier erst
einmal die Entwicklungen in der Mobilitätswirtschaft abwarten.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: