Not macht erfinderisch

Not macht erfinderisch

35 Minuten

Beschreibung

vor 3 Monaten

Was geht, wenn nichts mehr geht? Wie lassen sich
künstlerische Arbeitsprozesse im Lockdown realisieren? Und wie
tanzt man auf Abstand miteinander?


Fragen, die im Angesicht des Kriegs in der Ukraine
nichtig geworden zu sein scheinen. Und dennoch sind es Fragen,
mit denen sich Künstler*innen seit zwei Jahren Tag für Tag
auseinandersetzen müssen, um nicht aufzugeben und weiter Kunst zu
machen. Denn: Wo keine Kunst, da keine Freiheit, kein
Frieden.


In dieser neuen Podcastfolge befragt Laura Biewald die
Tänzer*innen und Choreograf*innen Emily Welther, Ben J. Riepe und
Robert Schulz zu ihren Erfahrungen mit der Tanzarbeit während
zwei Jahren Pandemie.


Ein Rück- und Ausblick über ein revolutionäres Umdenken
in der Kulturpolitik und den eigenen kreativen Umgang mit dieser
Ausnahmesituation, der sich irgendwo zwischen Natur und
Digitalität bewegt.


Die in diesem Podcast verwendete Musik stammt
von:


Daniel Brandl: „Die Reise ist immer
jetzt“, Giuseppe M. Mautone.“ OHNE time Opening
Theme“, beides für die Tanzperformance "OHNE
time" von Emily Welther, Köln 2019


Gordon Kampe: „Geschöpfe. Elektronische
Musik“, für die Tanzperformance „Geschöpfe“ von
Ben J. Riepe, Düsseldorf 2020


Christian Banasik: „Metropolitan
Trilogie“, für die Konzert-Performance
„Metropolitan-Trilogie/KOLORIT“, Düsseldorf
2021

Weitere Episoden

Kritik-gestalten meets FIDENA
23 Minuten
vor 1 Monat
Hofmann&Lindholm: "Nobody's there"
10 Minuten
vor 3 Monaten
Subbotnik: "Lyriks"
29 Minuten
vor 3 Monaten
"Ich bin ein Fan von Radikalität"
33 Minuten
vor 4 Monaten

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: