Die Zukunftsmobilisten: Nr. 168 Dr. Matthias Ballweg SYSTEMIQ (Nachhaltigkeit in der Mobilität) .

Die Zukunftsmobilisten: Nr. 168 Dr. Matthias Ballweg SYSTEMIQ (Nachhaltigkeit in der Mobilität) .

Nachhaltigkeit in der Mobilität / Kreislaufwirtschaft im Fahrzeugbau
39 Minuten
Podcast
Podcaster
In dieser Podcastreihe gibt es Eins zu Eins-Interviews von Jürgen Vagt mit Akteuren der Zukunftsmobilität.

Beschreibung

vor 3 Monaten
Von Jürgen Vagt 21.03.22 Heute begrüßte ich Dr. Matthias Ballweg
von dem Beratungsunternehmen SYSTEMIQ und wir sprachen eine
dreiviertel Stunde über Nachhaltigkeit in der Mobilität. Zwar kommt
seit 15 Jahren keine Politikerrede ohne den Begriff Nachhaltigkeit
aus, aber was bedeutet der Begriff Nachhaltigkeit in der Mobilität.
Das Schlagwort Dekarbonisierung greift zur kurz, aber die
Elektromobilität entwickelt sich gut und auch in der Corona-Krise
wurden mehr Elektroautos abgesetzt. Gegenwärtig arbeitet man in der
Beratung an Themen wie den Batteriepass, auf dieses Dokument sollen
die Leistungsparameter über die Batterie transparent gemacht
werden. Wenn diese Voraussetzung geschaffen worden ist, dann kann
man alten Batterien aus Elektroauto als Speicher in der
Energiewende verwenden. Es gibt aber noch ein paar Baustellen auf
dem Weg in die elektromobile Zukunft, aber in diesem Jahr 2022 wird
es voraussichtlich schon automatisierte Fahrzeuge für die deutsche
Öffentlichkeit geben. Dr. Matthias Ballweg hebt hervor, dass die
Gefahr besteht, dass dieses günstige und automatisierte Fahren den
Radverkehr verdrängt könnte. Politik und autonomes Fahren Daher
wäre es laut Dr. Matthias Ballweg sinnvoll, wenn der Staat oder die
betroffenen Kommunen sich regulierenden Bestimmungen überlegen.
Aber der Markthochlauf der autonomen Fahrzeuge wird kommen und
tendenziell können auch Fahrzeuge eingespart werden, weil der
Verkehr mit automatisierten Fahrzeugen effizienter sein wird. Nun
gilt es, die passenden Geschäftsmodelle zu entwickeln und das ist
der Job von Unternehmensberatern. Wenn man den politischen Wunsch
nach einer nachhaltigen Entwicklung ernst nimmt, dann muss über
eine Kreislaufwirtschaft im Fahrzeugbau nachdenken. Ein modernes
Auto wiegt heute schnell 2 Tonnen und ein Truck kommt schnell aus 7
Tonnen und dieser Materialeinsatz erzeugt sehr viele
klimaschädliche Gase. Heute wird schon recyceltes Plastik im
Fahrzeugbau verwendet, aber diese Entwicklung muss sich noch massiv
beschleunigen. Man kann laut Dr. Matthias Ballweg nicht einfach ein
Nutzfahrzeugdenken in den Bau von Personenkraftwagen übertragen,
denn Nutzfahrzeuge werden zwar traditionell auf eine lange
Nutzungsdauer ausgelegt. Aber Pkws müssen eben auch emotional
gedacht werden und die Autokäufer müssen überzeugt werden.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: