Ukraine-Krise – Wenn Lügen und Heuchelei Rekorde brechen | Von Jochen Mitschka

Ukraine-Krise – Wenn Lügen und Heuchelei Rekorde brechen | Von Jochen Mitschka

22 Minuten

Beschreibung

vor 5 Monaten

Corona ist tot – es lebe der Krieg gegen Russland


Ein Standpunkt von Jochen Mitschka.


Von einem auf den anderen Tag wechselten die Schlagzeilen von
einer lebensbedrohlichen Pandemie zu einem lebensbedrohlichen
Krieg. Demonstrationen von hunderttausend Menschen, die im Sinne
der Regierung auf die Straßen gehen, sind plötzlich ohne
Einschränkung möglich und das Virus versteckt sich, während am
gleichen Tag Medien davon berichten, dass "Montagsspaziergänger"
von der Polizei Platzverweise erteilt hielten. Die Demonstranten,
die angeblich "für Frieden in der Ukraine" auf die Straße gingen,
begriffen vermutlich nicht, dass sie in Wirklichkeit die
Regierung zu Aufrüstung und Krieg gegen Russland anspornten, den
sie werden bezahlen müssen, und Mörderbanden zujubeln, die nun
aus der ganzen Welt als "Ukrainische Fremdenlegion" ihre
Gewaltphantasien ausleben können.


Der Krieg gegen das Virus und all jene, die nicht mehr an die
Wunderspritzen glauben wollten, wurde plötzlich ersetzt durch den
Krieg der Worte gegen Putin, Russland, einen neuen Dämonen halt.
Just in dem Augenblick, da langsam durchsickert, dass die
Nebenwirkungen der Gen-Spritzen, genannt Impfungen, wohl doch
nicht so harmlos sind, wie von Politik und Medien postuliert
worden war. Nebenwirkungen, die bewiesen werden durch
Untersuchungen und Statistiken, zuletzt der Krankenkassen (keine
Sorge, das Führungspersonal, welches die Wahrheit verkündete
wurde bereits fristlos entlassen), und Umfragen der Behandelten
(z.B. in Israel). Und da ist es praktisch, dass nun die
Aufarbeitung der Verbrechen während der Corona-Krise durch eine
neue Krise überschattet wird und bald in der Bedeutungslosigkeit
verschwindet.


Der "Angriffskrieg"


Dabei ist der Ersatz für die Corona-Hysterie die voraussichtlich
größte Heuchelei dieses Jahrtausends. Der Genozid war ganz
öffentlich von führenden Politikern der Westukraine verkündet
worden. Acht Jahre bombardierten der Westen der Ukraine die
Bürger des eigenen Landes und verursachte 13.000 Todesopfer, ohne
dass sich moralische Erregung im Westen zeigt. Denn die wurde
benötigt, um die Menschen der Krim zu bestrafen, welche sich in
mehreren Abstimmungen eindeutig gegen den Verbleib in der Ukraine
und zugunsten der Zugehörigkeit zur Russischen Föderation
entschieden hatten. Zwar war kein einziger Schuss gefallen, bei
der angeblichen Invasion und Annexion der Krim durch Putin,
trotzdem war Letzterer natürlich ein Mörder und Kriegsverbrecher.
Und das, obwohl selbst westliche Rechtsexperten der Krim
konzedierten, eine Session begangen zu haben, mit anschließender
demokratisch legitimierter Anbindung an Russland.


Nein, ich bin es leid, immer wieder zu betonen, dass ich gegen
jeden Krieg bin, dass es keinen guten Krieg gibt. Acht Jahre
konnten rechtsextreme Milizen und sogar offizielle Armeeteile der
Ukraine diejenigen Teile des Landes unbescholten bombardieren,
die nicht das Glück hatten, wie die Krim rechtzeitig unter den
Schutz Russlands geflohen zu sein. Ohne dass es einen Aufschrei
des Entsetzens im Westen gab. Selbst das blutige Massaker von
Odessa, für das die Täter nie zur Rechenschaft gezogen wurden,
weil es die gleichen Kreise waren, welche den blutigen Maidan
verursacht hatten, dafür aber den vorigen Präsidenten und
Russland die Schuld gaben. ... hier weiterlesen:
https://apolut.net/ukraine-krise-wenn-luegen-und-heuchelei-rekorde-brechen-von-jochen-mitschka/


+++








See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: