Fünf Dinge, die wir politisch verändern können!

Fünf Dinge, die wir politisch verändern können!

15 Minuten

Beschreibung

vor 3 Monaten

Auch wenn viele Menschen den Sozialismus mittlerweile
abgeschrieben haben, täuscht man sich manchmal darüber, wie
beliebt er noch immer ist. Dass die linkere der
sozialdemokratischen Parteien weniger als 5 Prozent der Stimmen
erhält, sagt nämlich weniger über die Meinung der Menschen zu
ihrem Programm als zu dieser Partei. Tatsächlich denken 45
Prozent der Deutschen, dass sozialistische Ideale gegenwärtig
wertvoll für den gesellschaftlichen Fortschritt sind. Natürlich
heißt das nicht, dass die Hälfte der Deutschen für die
sozialistische Revolution auf die Barrikaden gehen würde, aber
das müssen sie auch gar nicht. Wichtig ist vielmehr zu verstehen,
dass es selbst in seinem so konservativen und
tief-kapitalistischen Land wie Deutschland eine breite Basis an
Menschen gibt, die sozialistischen Ideen grundsätzlich sehr offen
gegenüberstehen. Das Problem ist vielmehr, dass es eine fehlende
mittelfristige Perspektive gibt. Das heißt also, dass allen
Linken irgendwie klar ist, was kurzfristig zu tun ist – hier die
Demo organisieren, da nochmal einen Arbeitskreis gründen, hier
mal bei einem Streik vorbeischauen – und auch klar ist, was
langfristig erreicht werden soll – nämlich bekanntermaßen
“*morgens zu jagen, nachmittags zu fischen, abends Viehzucht zu
treiben, nach dem Essen zu kritisieren, wie ich gerade Lust
habe”*, fehlen meistens die Schritte dazwischen. Dabei sind diese
mittelfristigen Schritte die allerwichtigsten. Wer den Menschen
als einzige Perspektive eines Tages den Kommunismus und ganz
zeitnah ein gutes Gewissen anbietet, der braucht sich nicht zu
wundern, wenn man als politische Gruppe marginalisiert wird. Zum
Glück gibt es aber Theoretiker wie Klaus Dörre. Er hat vor Kurzem
mit seinem Buch “Die Utopie des Sozialismus. Kompass für eine
Nachhaltigkeitsrevolution” ein wichtiges Werk vorgelegt, in dem
er das Fundament für eine strategische Ausrichtung einer Linken
legt, die keine Angst vor Reformen hat, wenn sie denn langfristig
sinnvoll sind. In seinem Buch zeigt er unter Anderem fünf
Stellschrauben, an denen wir *jetzt* drehen müssen, um dem Ziel
einer besseren Gesellschaft näher zu kommen. In dieser Episode
will ich euch zeigen, welche das sind. Und warum es zurzeit gar
nicht so unrealistisch ist, dass wir an diese Stellschrauben auch
herankommen.


Twitter: https://twitter.com/nils_schn


Instagram: https://www.instagram.com/feine_welt/  


LITERATUR  


Klaus Dörre: Die Utopie des Sozialismus. Kompass für eine
Nachhaltigkeitsrevolution. Matthes & Seitz Berlin, 345 Seiten
für 24€.
(Ein Rezensionsexemplar des Buches wurde mir vom Verlag zur
Verfügung gestellt.)  


Ipsos: Jeder Zweite weltweit hält sozialistische Ideale für
wertvoll
https://www.ipsos.com/de-de/jeder-zweite-weltweit-halt-sozialistische-ideale-fur-wertvoll 


Wolfgang Abendroth: Das Grundgesetz. Eine Einführung in seine
politischen Probleme. Pfullingen: Neske 1978.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: