Vom Blutzspritzer zum Täter - Blutspurenmuster-Verteilungsanalyse mit Mattias Kettner

Vom Blutzspritzer zum Täter - Blutspurenmuster-Verteilungsanalyse mit Mattias Kettner

1 Stunde 24 Minuten

Beschreibung

vor 11 Monaten

Blut - Für einige ist der Anblick von nur wenigen Tropfen gar so
schlimm, dass sie ohnmächtig werden. Andere wiederum schauen
genauestens hin und interpretieren Spurenmuster an
Tatorten. Ob als Tropfen, Spritzer,
Backspatter, Schuhabdruck oder in Form von Schmier- oder
Wischspuren - Blutspuren gelten als wichtige Puzzlestücke bei der
Rekonstruktion einer Tat und spielen häufig vor Gericht eine
entscheidende Rolle.


Mit Hilfe der Blutspurenmuster-Verteilungsanalyse kann ein
Tathergang oftmals besser rekonstruiert werden als durch
manch einen Zeugen. In welcher Position hat sich das Opfer
bei der Tat befunden? Was könnte die Tatwaffe oder das
Tatwerkzeug sein? Handelt es sich bei dem Kopfschuss um einen
Suizid oder doch um eine Tötung? Das und vieles mehr kann anhand
der Interpretation von Blutspurenmustern herausgefunden
werden. Ein Spezialist auf diesem Gebiet ist Mattias
Kettner. Er ist Stellvertretender Direktor des
rechtsmedizinischen Instituts in Frankfurt und beschäftigt sich
seit einigen Jahren mit der Blutspurenmuster-Verteilungsanalyse.
Mit ihm sprechen wir über Blutuntersuchungen in der
Rechtsmedizin, was Blutspuren etwas über einen Tathergang, den
Täter selbst und sein Tatwerkzeug verraten, und wie sogar
unsichtbare Spuren wieder sichtbar gemacht werden können. Wir
schauen uns Blutspurenmuster bei stumpfer und scharfer Gewalt an,
und inwiefern Blutspuren zur Beantwortung der häufig relevanten
Frage, ob es sich um einen Suizid oder Fremdverschulden handelt,
beitragen können.  
15
15
:
: