Beschreibung

vor 4 Monaten

Gelenkschmerzen, andere rheumatische Ausprägungen und Krankheiten
generell sind kein Zufall.


Sie sind die körperliche Manifestation nicht ausreichend gelebter
weiblicher Energie und damit das Ergebnis einer chronisch gelebte
Dysbalance männlicher und weiblicher Energie.


Diese ständig gelebte Dysbalance sorgt für das Gefühl von
Abgeschnittenheit, dem Gefühl nicht zu wissen wer man eigentlich
ist und was man eigentlich will im Leben. – und letztendlich
führt es zu Krankheiten.


Die so lange chronisch bleiben, bis die innere Ordnung wieder
hergestellt ist.


Unsere Systeme versuchen alles Mögliche um diese Ordnung bzw.
Gleichgewicht wieder herzustellen. So „muss man“ als
Rheuma-Betroffener viel öfter Pausen machen und seine Bedürfnisse
aktiv hinterfragen, sprich also ein Stück weit in die weibliche
Energie kommen.


Natürlich reicht diese Art von erzwungener weiblicher Energie
längst nicht aus, um das Gleichgewicht komplett wieder
herzustellen, jedoch rettet es Dein System davor vollständig zu
kollabieren.





Geh an dieser Stelle mal in Dich und sei dankbar dafür, was Dein
Körper und Deine Seele tagtäglich FÜR Dich leisten.


Jetzt liegt es an Dir, auch auf einer tieferen Ebene das
Gleichgewicht zwischen weiblicher und männlicher Energie
wiederherzustellen.


Und dabei ist es egal ob Du vom Geschlecht her ein Mann oder eine
Frau bist.


Jeder trägt diese Anteile im Sinne der Dualität des Lebens in
sich.





Doch warum ist das Thema mit der weiblichen Energie
gesellschaftsübergreifend ein Problem?


Warum wird dieser Anteil so selten gelebt? Warum funktioniert
diese Leistungsgesellschaft so gut?


Dies uvm. Lernst Du in dieser Podcastfolge.


PS: Ich lade Dich herzlich zur "Königsdisziplin der
Selbstheilung" ein. Am Samstag 12.2. geht mein neuer Workshop in
die zweite Runde.


Alle Infos
Anmeldung



Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: