Nachhalltig weltwärts - mit Janine Thoma

Nachhalltig weltwärts - mit Janine Thoma

Ein Freiwilligendienst inmitten der Corona-Pandemie – Janine Thoma berichtet.
31 Minuten

Beschreibung

vor 8 Monaten
weltwärts mit einer Behinderung? Das geht! Janine hat es vorgemacht
und war in Indien. In der Folge berichtet sie, wie sie sich auf
ihren Dienst vorbereitet hat und welche Rolle ihre körperliche
Behinderung vor Ort spielte. Außerdem gehört Janine zu einem ganz
besonderen weltwärts-Jahrgang: Die Corona-Pandemie zwang sie
frühzeitig zurück nach Deutschland zu reisen. Heute setzt sich die
Studentin für den Klimaschutz ein und macht sich gemeinsam mit
einer Gruppe ehemaliger Freiwilliger mit Behinderung für Inklusion
im Freiwilligendienst stark. Über Janine Thoma: Janine Thoma machte
von August 2019 bis März 2020 einen Freiwilligendienst in Bengaluru
(Bangalore), Indien. Dort war sie an einer Schule für Kinder mit
geistiger und körperlicher Behinderung, welche von der NGO „EMPACS
– A charitable society“ finanziert wird. Mittlerweile studiert die
21-Jährige Internationale soziale Arbeit in Ludwigsburg und plant
einen Auslandsaufenthalt im Rahmen ihres Studiums in Belgien.
Ehrenamtlich engagiert sie sich bei den Students for Future, einer
AG der Fridays for Future, für den Klimaschutz. Weiterhin besucht
sie Treffen der „People for Inclusion“, einer Gruppe für ehemalige
Freiwillige mit Behinderung und unterstützt den
Inklusionsaktivismus, da sie selbst eine Zerebralparese hat.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

travelerbuddy93
Überall & Nirgendwo
15
15
:
: