Die Zukunftsmobilisten: Nr. 159 Nils Heller (Digitalverband Bitkom / New Mobility)

Die Zukunftsmobilisten: Nr. 159 Nils Heller (Digitalverband Bitkom / New Mobility)

Digitalisierung im Verkehr / Autonomes Fahren in der Praxis
42 Minuten
Podcast
Podcaster
In dieser Podcastreihe gibt es Eins zu Eins-Interviews von Jürgen Vagt mit Akteuren der Zukunftsmobilität.

Beschreibung

vor 3 Monaten
von Jürgen Vagt 16.01.22 Heute begrüßte ich Nils Heller vom
Digitalverband Bitkom und wir sprachen schwerpunktmäßig über das
automatisierte Fahren. Es pfeifen ja schon die Spatzen von den
Dächern, aber der Ver-kehr wird immer digitaler und der moderne
Neuwagen hat schon viel Automatisierungstechnik. Die Entwicklung zu
voll autonomem Auto ist schleichend, denn schon seit Jahren werden
viele Fahraktionen mittels automatisierter und digitaler Helfer
durchgeführt. Aber in den letzten Jahren geht es immer mehr in
Richtung des automati-sierten Fahrens und im Jahr 2022 hat der
Gesetzgeber den rechtlichen Rahmen für das automati-sierte Fahren
geschaffen. Deutschland hat den rechtlichen Rahmen sehr weit
gefasst und weltweit gibt laut Nils Heller keine anderes Land,
welches einen so förderlichen Rahmen für das volle und hochgradig
automatisierte Fahren hat. Laut Nils Heller könnten schon im Jahr
2022 in Deutschland die viel beschriebenen Roboter-Shuttle im
Nahverkehr herumfahren. Modellprojekte für das automatisierte
Fahren Seit der Mitte der 2010er Jahre gibt und gab es viele
Modellprojekte in Deutschland und Europa, in den USA gibt es durch
Waymo als Google Tochter schon seit Herbst 2021 öffentliches
Angebot. Bewohner und Touristen können per App einen Shuttle rufen
und dann die Fahrt absolvieren. Wahrscheinlich gibt es diesen Level
von automatisiertem Fahren in Deutschland schon in diesem Jahr auch
in Deutschland. Wenn man weiter denkt, dann stellt sich die Frage,
wann es eine oder mehrere Plattformen die Mobilität in Deutschland
organisieren. Man kann als Tenor vieler Politi-keraussagen auch in
dieser Podcastreihe feststellen, dass man in Deutschland kein
digitales Mo-nopol in Deutschland haben will. Die Logik der
Digitalisierung macht es möglich und wahrscheinlich, dass sich ein
großes Monopol bildet, welches dann die Verkehrsdaten besitzt. Laut
Nils Heller ar-beitet Bitkom auch an der Frage, wie die bestehende
soziale Ausgestaltung des Verkehrs in den digitalen Raum übertragen
kann. In den nächsten Jahren wird es die Frage, wie das
Schülerticket oder das Seniorenticket in den digitalen,
appbasierten Verkehr übertragen wird.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: