Natürliche versus künstliche Intelligenz – Kampf der Zukunft?

Natürliche versus künstliche Intelligenz – Kampf der Zukunft?

Ist diese Welt in Wahrheit eine Computersimulation? Und die Mitmenschen nur Roboter? Einst reine Gedankenexperimente, erscheinen diese Szenarien heute als reale Möglichkeiten. Zwei preisgekrönte Science-Fiction-Autorinnen diskutieren über die Grenzen ...
57 Minuten

Beschreibung

vor 4 Monaten
Ist diese Welt in Wahrheit eine Computersimulation? Und die
Mitmenschen nur Roboter? Einst reine Gedankenexperimente,
erscheinen diese Szenarien heute als reale Möglichkeiten. Zwei
preisgekrönte Science-Fiction-Autorinnen diskutieren über die
Grenzen und Möglichkeiten künstlicher Intelligenz. Worin besteht
der Unterschied zwischen einem menschlichen Bewusstsein und
künstlicher Intelligenz? Wird es Maschinen jemals gelingen,
Emotionen zu fühlen, autonom zu entscheiden, gar eigenständig zu
philosophieren? Oder ging es bei der Entwicklung von KI am Ende gar
nicht um Erkenntnis, sondern den Willen zur Macht: die Macht der
Wenigen über Viele, die Macht der Wissenschaftler über die Masse?
Gar die Macht von Männern über Frauen? Diese Fragen stehen im
Zentrum zweier preisgekrönter Romane. Martina Clavadetscher erhielt
für Ihre KI-Parabel «Die Erfindung des Ungehorsams» 2021 den
Schweizer Buchpreis. Raphaela Edelbauer für ihre
Science-Fiction-Dystopie «Dave» den österreichischen Buchpreis. Im
Gespräch mit Wolfram Eilenberger denken die beiden Philosophinnen
und Poetinnen über die alles entscheidende Grenze nach, die den
Menschen noch von der Maschine trennt. Und auch darüber, was es für
den Alltag bedeuten mag, sollte sie in naher Zukunft endgültig
verwischt werden.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: