Auswanderung mit Hindernissen – Neustart in Litauen für Bolligers?

Auswanderung mit Hindernissen – Neustart in Litauen für Bolligers?

Auf einer Motorrad-Tour durch Litauen trifft Karin Bolliger so etwas wie ein Blitz aus heiterem Himmel: «Hier muss ich leben!» Ihr Mann Stefan ist sofort begeistert von der Idee, dorthin auszuwandern. Die beiden ahnen nicht, wie viele Hochs und Tiefs ...
33 Minuten

Beschreibung

vor 4 Monaten
Auf einer Motorrad-Tour durch Litauen trifft Karin Bolliger so
etwas wie ein Blitz aus heiterem Himmel: «Hier muss ich leben!» Ihr
Mann Stefan ist sofort begeistert von der Idee, dorthin
auszuwandern. Die beiden ahnen nicht, wie viele Hochs und Tiefs
ihnen bevorstehen. Karin und Stefan Bolliger gehören nicht zu den
Menschen, die sich schon lange mit dem Gedanken getragen haben, die
Schweiz zu verlassen. Beide reisen zwar gerne, aber sie stehen mit
beiden Füssen in ihrem Berufsalltag. Karin arbeitet als
Forensikerin bei der Kantonspolizei Zürich und sichert Spuren,
nachdem ein Verbrechen begangen wurde. Stefan hat eine Kaderstelle
bei einer Firma für Sicherheitstechnik. Eine Art «Erleuchtung» in
den Töff-Ferien im Baltikum ändert jedoch alles: Karin glaubt
plötzlich zu wissen, dass sie hierhergehöre. Damit sie sich daran
erinnert, wo sie diesen Gedanken hatte, macht sie ein Foto der
nächstbesten Ortstafel. Dass dies ihr Leben auf den Kopf stellen
würde, ahnten die beiden damals noch nicht. Zwei Jahre später
stehen Karin und Stefan Bolliger auf einem idyllischen Grundstück
an einem See – gute zwei Autostunden von der Hauptstadt Vilnius
entfernt. Sie haben ihre Ersparnisse plus Pensionskassen-Geld in
die Entwicklung einer Ferienanlage gesteckt. Es ist eine Zeit des
Träumens und Wünschens. Dass sich schon bald finanzielle Probleme
anbahnen würden, dass es gar soweit kommen könnte, dass ihr Projekt
an einen Punkt kommt, an dem unklar ist, ob es weitergeht oder in
einer Tragödie endet – all das wird den Bolligers erst allmählich
klar. Und es beginnt ein verzweifelter Kampf um ihren Traum von
einem neuen Leben in Litauen, der nun vor allem davon abhängt, ob
sie genügend liquide Mittel finden, um die geplante Ferienanlage
zumindest teilweise zu bauen und irgendwie zum Laufen zu bringen.
Reporter Simon Christen hat Karin und Stefan Bolliger mehr als drei
Jahre lang begleitet und in dieser Zeit viele Hochs und Tiefs
dokumentiert. Neben Finanzierungsfragen hat sich für die beiden ein
ganz neues Problem ergeben, mit dem niemand gerechnet hat: Das
Coronavirus. Plötzlich gab es Shutdowns und Lockdowns. Grenzen
wurden geschlossen und das öffentliche Leben lahmgelegt. Was
bedeutet das für ihr Projekt? Können sie den Traum einer
Ferienanlage in Litauen trotzdem verwirklichen – oder müssen sie
einsehen, dass sie zu hoch gepokert haben? «Wenn man immer wüsste,
was auf einen zukommt, würde man es vermutlich nicht wagen», sagt
Stefan Bolliger.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: