Strategien für Unternehmen Teil 2 | Familienunternehmen, Folge 27

Strategien für Unternehmen Teil 2 | Familienunternehmen, Folge 27

3 Minuten
Podcast
Podcaster
Der Podcast für aktive und zukünftige Manager und Managerinnen

Beschreibung

vor 4 Monaten

Herzlich Willkommen zur 27. Folge des Podcasts „Herausforderungen
und Besonderheiten von Familienunternehmen.“ In den letzten
Folgen haben wir uns mit der Strategie von (Familien-)Unternehmen
auseinandergesetzt. Dabei haben wir festgestellt, dass
Unternehmen verschiedene Aspekte bei der Strategieformulierung
beachten müssen.


Heute wollen wir uns noch einmal speziell mit der geeigneten
Strategie für Familienunternehmen auseinandersetzen. Wir haben in
der Vergangenheit schon mehrfach gezeigt, dass sich
Familienunternehmen in verschiedenen Punkten von ihrem Pendant
ohne Familieneinfluss unterscheiden. Dieses gilt es auch bei der
Strategieformulierung zu berücksichtigen. Peter May, ein
ausgewiesener Experte für Familienunternehmen, unterscheidet bei
der Strategie für Familienunternehmen zwischen der
Inhaberperspektive und der Unternehmensperspektive bzw. der
Inhaberstrategie und der Unternehmensstrategie. Er zeigt auf,
dass die Unternehmensstrategie von der Inhaberstrategie und dem
Unternehmen beeinflusst wird. Die Inhaberstrategie wiederum wird
von der (Inhaber)Familie beeinflusst. Mithilfe der
Inhaberstrategie soll die Unternehmerfamilie laut May lernen,
professioneller mit der Inhaberrolle umzugehen. Damit gilt es
also für ein Familienunternehmen, sich nicht nur mit den
Unternehmensspezifischen Aspekten in Bezug auf die Strategie
auseinanderzusetzen, sondern auch mit den Familienspezifischen.


Bei der Inhaberstrategie unterscheidet May drei Dimensionen: Die
Inhaberstruktur, das Geschäftsmodell und die Governance-Struktur.
Die drei Dimensionen haben jeweils vier Ausprägungen und wurden
bereits in der Podcast-Folge zum Vier-Achsen-Modell ausführlich
beschrieben. May rät Gesellschafterfamilien, die sich mit der
Inhaberstrategie auseinandersetzen, sich in einem ersten Schritt
Klarheit darüber zu verschaffen, auf welcher Stufe innerhalb der
drei Dimensionen sich das Unternehmen jeweils einordnet. In einem
zweiten Schritt gilt es für die Familie die spezifischen
Fragestellungen und Herausforderungen, die sich dadurch für das
Unternehmen ergeben zu diskutieren und Lösungen herauszuarbeiten.


Für Familienunternehmen gilt es jedoch nicht nur sich Gedanken
über die richtige Inhaberstrategie zu machen, sondern
Familienunternehmen stehen auch vor der Herausforderung eine
geeignete Unternehmensstrategie zu formulieren. Bei der
Unternehmensstrategie zeigt May auf, dass Gesellschafterfamilien
neben den typischen Herausforderungen, vor denen jedes
Unternehmen in Bezug auf die Strategie steht, auch von dem
dynastischen Willen der Familie und den verwandtschaftlichen
Beziehungen der Gesellschafter untereinander bei der
Strategieformulierung beeinflusst werden. Der dynastische Wille
der Unternehmerfamilie führt dazu, dass die Familie das
Unternehmen langfristig ausrichtet, damit es über Generationen in
Familienhand bleibt. Die verwandtschaftlichen Beziehungen der
Gesellschafter führen laut May zu einem individuellen
Spannungsfeld, für welches individuelle Lösungen erarbeitet
werden sollten.


Somit zeigt sich, dass die Strategieformulierung für
Familienunternehmen einige Besonderheiten aufweist. Für heute
sind wir damit auch Ende unseres heutigen Podcasts angekommen.
Wir verlassen auch das Thema Strategie und widmen uns in der
nächsten Ausgabe einem neuen Thema. Ich freue mich, wenn Sie auch
dann wieder mit dabei sind und wünsche Ihnen bis dahin alles
Gute, Ihr Jan Tänzler.


 


Dr. Jan Klaus Tänzler, Studienbriefautor der
Deutschen Akademie für Management


Hier finden Sie alle Podcasts der
Reihe Besonderheiten und Herausforderungen von
Familienunternehmen.


 

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: