Neue Bücher aus dem Norden

Neue Bücher aus dem Norden

Gespräche mit Autor·innen & Bücher für den Lesesommer
1 Stunde 8 Minuten
Podcast
Podcaster

Beschreibung

vor 1 Jahr

Normalerweise findet im Frühjahr die Leipziger
Buchmesse statt. Überall in der Stadt gibt Lesungen, und
auf den Lesebühnen in den Messehallen geben sich die Autor·innen
das Mikro in die Hand. Eine dieser Bühnen ist das
Nordische Forum, wo die Nordischen Botschaften
jedes Jahr ein großes Buchprogramm auf die Beine stellen
(gemeinsam mit der Danish Arts Foundation, dem Finnland-Institut
in Deutschland, dem Icelandic Literature Center, NORLA –
Norwegian Literature Abroad und dem Swedish Arts Council). Und
immer am Messefreitag findet in der Leipziger Innenstadt die
schon legendäre Nordische Literaturnacht statt.
Normalerweise.



2021 wurde die Leipziger Buchmesse in weiser Voraussicht schon
von März auf Ende Mai verschoben, am Ende aber ganz abgesagt. Als
kleinen Trost stellen wir in unserer neuen Folge von »Play
Nordic« einige der nordischen Neuerscheinungen und ihre
Autor·innen vor. Und zwar:



»Wir sind fünf« von Matias Faldbakken
Roman, aus dem Norwegischen von Maximilian Stadler, Heyne
Hardcore Verlag


»Wasser und Zeit. Eine Geschichte unserer Zukunft« von
Andri Snær Magnason
Sachbuch, aus dem Isländischen von Tina Flecken, Suhrkamp Verlag


»Ellas Klasse und der Wundersmoothie« von Timo
Parvela
Kinderbuch, aus dem Finnischen von Elina Kritzokat, Carl Hanser
Verlag


»Mein Bruder« von Karin Smirnoff
Roman, aus dem Schwedischen von Ursel Allenstein, Hanser Berlin
Verlag


Die »Kopenhagen-Trilogie« von Tove
Ditlevsen
Romane, aus dem Dänischen von Ursel Allenstein, Aufbau Verlag



Außerdem sprechen wir mit Regina Kammerer, der
Verlegerin des Verlags btb, wo seit 25 Jahren viele Bücher aus
dem Norden erscheinen. Und Profis in Sachen nordischer
Literatur empfehlen jeweils einen Klassiker und eine
Neuerscheinung:



Ursel Allenstein empfiehlt aus Norwegen: »Ein
Flüchtling kreuzt seine Spur« von Aksel Sandemose (übersetzt von
Gabriele Haefs, Guggolz Verlag) und »Nie, nie, nie« von Linn
Strømsborg (übersetzt von Stefan Pluschkat, Dumont Verlag).


Thomas Böhm empfiehlt aus Island:
»Isländersagas« (übersetzt von Klaus Böldl u. a., S. Fischer
Verlag) und »Island – Insel aus Geschichten« von Halldór
Gu∂mundsson (übersetzt von Kristof Magnusson, Verlagshaus
Römerweg).


Stefan Moster empfiehlt aus Finnland, beide von
ihm selbst übersetzt: »Im Saal von Alastalo« von Volter Kilpi
(erscheint im Herbst im mare Verlag) und »Die Himmelskugel« von
Olli Jalonen (mare Verlag).


Katrin Mirtschink und Kathleen
Hilke von Pankebuch empfehlen aus Schweden: »Die Sage
von Gösta Berling« von Selma Lagerlöf (übersetzt von Paul Berf,
Die andere Bibliothek) und »Die Vaterklausel« von Jonas Hassen
Khemiri (übersetzt von Ursel Allenstein, Rowohlt Verlag).


Ulrich Sonnenberg empfiehlt aus Dänemark: das
Werk von Hans Christian Andersen (beispielsweise »Märchen und
Geschichten«, übersetzt von Heinrich Detering, Reclam Verlag) und
die »Kopenhagen-Trilogie« von Tove Ditlevsen (übersetzt von Ursel
Allenstein, Aufbau Verlag).



Musik: »Peace on Earth is Here and Now« von
Stefán Elí, »Le Pas de Loup« von Frowein St. John, »The Swinging
Dutchman« von Stefan Kartenberg, Titelmusik der Ella-Hörbücher
von Ralf Kiwit und Rudi Mika, »The Clock« von Nordic Collective,
»Blóð« von Janus Rasmussen und »Abysmal« von Otis Sandsjö.
Titelmusik: »Flash Forward« von Center of the
Universe.



Ein Podcast von Beatrice Faßbender und Ulrich Rüdenauer im
Auftrag der Nordischen Botschaften in Berlin. Mit Beiträgen von
Anne Kohlick und Florian Felix Weyh. 

Mit freundlicher Unterstützung des Nordischen Ministerrats.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: