Die Zukunftsmobilisten: Nr. 157 Dr. Adrian Zlocki (Fahrerassistenzsystem-Entwickler / fka Gmbh)

Die Zukunftsmobilisten: Nr. 157 Dr. Adrian Zlocki (Fahrerassistenzsystem-Entwickler / fka Gmbh)

Fahrerassistenzsysteme versus autonomes Fahren/ Level 3 im Neuwagen
51 Minuten
Podcast
Podcaster
In dieser Podcastreihe gibt es Eins zu Eins-Interviews von Jürgen Vagt mit Akteuren der Zukunftsmobilität.

Beschreibung

vor 4 Monaten
Von Jürgen Vagt 21.12.21 Heute begrüßte ich Dr. Adrian Zlocki bei
den Zukunftsmobilisten und wir sprachen eine gepflegte Stunde über
das automatisierte Fahren und der studierte Maschinenbauer
be-schäftigte sich schon im Studium mit der Fahrzeugtechnik. So wie
deutschen Herstellern üblich beschäftige sich Dr. Adrian Zlocki mit
Fahrerassistenzsystemen und in den letzten Jahren haben die
Autokäufer auch diese Technologien nachgefragt. Am Anfang des
Gespräches zeigt Dr. Adrian Zlocki die geschichtlichen Linien auf,
weil es schon in den 1930er Jahren es die ersten Versionen über das
automatisierte Fahren gab und selbst in den 1980er Jahren gab es
die ersten Feldversuche in der deutschen Automobilindustrie. In der
2010er Jahren wurde die Mikroelektronik immer günstiger und es
wurden massen-weise Kameras in Smartphones und Lap Tops verkauft.
Genau diese Technik wird auch beim automatisierten Fahren
eingesetzt, und weil die Technik so günstig geworden ist, hat das
Thema in den 2010er eine massive Dynamik gewonnen. Level 3 bei
Serienfahrzeugen Schon 2020 zeigte Daimler in seiner Oberklasse die
Level 3 Technik und man kann wohl erwarten, dass dieser Stand des
automatisierten Fahrens sich in den 10 bis 20 Jahren im gesamten
Fahrzeugangebot verbreitet. Diese Entwicklung passt auch zu den
Bedürfnis-sen der Autokäufer, schon seit 20 Jahren verkaufen sich
die einfachen und weniger differenzierten Fahrerassistenzsysteme
bei den Autokäufern sehr gut. Laut Dr. Adrian Zlocki wird also auch
die technische Weiterentwicklung bei den Käufern gut angekommen.
Aber neben den Privat-Pkws gibt es natürlich auch noch den
öffentlichen Nahverkehr und hier müssen keine Autokäufer überzeugt
werden, sondern man kann einfach per Dienstanweisung das
automatisierte Fahren verordnen. Dr. Adrian Zlocki blickt in die
USA und natürlich sind die Versuche und Projekte in Phönix
(Arizona) und San Francisco der Google-Tochter Waymo beeindruckend,
aber man wird laut Dr. Adrian Zlocki wird man schon in den nächsten
Jahren diese Projekte auch in Deutschland und in Europa sehen. Eine
ganze Stadt und ein Teil einer Stadt kann mit hochgradig
automatisierten Fahrzeugen bedient werden, die Technik und auch der
Rechtsrahmen würde dies ermöglichen.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: