Pink Floyd - Part 2

Pink Floyd - Part 2

1 Stunde 11 Minuten
Podcast
Podcaster
Wer Musik liebt, kennt seine Stimme aus Fernsehen und Radio: Peter Urban ist ein absoluter Insider, der mit seiner unvergleichlichen Art Musik erklären, einordnen und Geschichten erzählen kann. Er war schon auf über 5000 Konzerten, trifft bis heute die...

Beschreibung

vor 5 Monaten
Die Geschichte von Pink Floyd bleibt auch nach dem Mega-Erfolg von
„Dark Side Of The Moon“ spannend. Ein zweites, von vielen Fans noch
höher eingeschätztes Album erschien zwei Jahre danach: „Wish You
Were Here“, 1975. Mit „Shine On You Crazy Diamond” kehrten Pink
Floyd zur langen Form zurück, dem Lied über eine ganze Seite des
Albums. Mit diesem Lied und dem Titelsong bedachten sie ein
weiteres Mal ihren Gründer und Freund Syd Barrett, der durch
Krankheit nach übergroßem Drogenkonsum die Band hatte verlassen
müssen. Roger Waters übernahm mehr und mehr die Führung der Band,
seine Kapitalismuskritik, aber auch die Traumata der
Nachkriegskinder durch Erziehung und Gefühlskälte wurden zu großen
Themen auf den folgenden Alben. „The Wall“ war sicher der Höhepunkt
in der Reihe, ein dritter weltweiter Mega-Erfolg, von Anfang an wie
ein Musik-Theaterstück konzipiert, das später auch verfilmt wurde.
Mitte der 80er Jahre zerstritt sich die Band, Roger Waters
verkündete seinen Austritt. Die übrigen drei Mitglieder fanden sich
1987 für ein neues Album und anschließende Tourneen wieder
zusammen. Weitere Alben folgten. Beim Live 8-Konzert 2005
schließlich traten die vier ein letztes Mal gemeinsam auf vor einem
Millionenpublikum. Peter Urban berichtet im Gespräch mit NDR
Kulturredakteur Ocke Bandixen von den zahlreichen Wendungen der
Band ab Mitte der 70er Jahre, von eigenen Interviews mit Nick
Mason, dem Schlagzeuger, und dem Gitarristen David Gilmour. Er
schätzt die Bedeutung des Spätwerkes und der Solo-Projekte der
Mitglieder von Pink Floyd ein.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: