Z0150 Meditation und praktische Selbstversorgung von Hyakujo bis zum To Gen Ji (17.10.2021)

Z0150 Meditation und praktische Selbstversorgung von Hyakujo bis zum To Gen Ji (17.10.2021)

38 Minuten

Beschreibung

vor 5 Monaten
Im Fall Nr. 125 aus dem Kattoshu, Hyakujos’ "Kein Essen", wird die
Verbindung von spiritueller Praxis mit Selbstversorgung aus dem
eigenen Garten thematisiert. Hyakujo Ekai (chin.: Baizhang Huaihai,
720-814) war Schüler von Baso Dōitsu (chin.: Mazu Daoyi, 709-788).
Zu Hyakujos Schülern gehörten Huangbo Xiyun und Linji Yixuan (jap.:
Rinzai). Die noch heute in Zenklöstern gültigen Regeln werden auf
ihn zurückgeführt. Die im Indien der Wanderasketen, Einsiedler und
Mönche übliche Arbeitsteilung: "Spirituelle Fachleute" betreiben
Meditation und Versenkung und die arbeitende Bevölkerung
unterstützt diese Spezialisten mit Lebensmitteln und Kleidung,
diese in Südasien bis heute übliche Arbeitsteilung wurde in der
Chan-Tradition im China der Tangzeit aufgehoben. Hyakujo,
sicherlich inspiriert von der daoistischen Tradition, setzte auf
die spirituelle und die Persönlichkeitsentwicklung der Menschen
durch meditativ ausgeführte Arbeit, auch die ganz praktische Arbeit
im Garten zur eigenen Versorgung mit Lebensmitteln. Insofern kann
man von Hyakujo als dem ersten buddhistischen Permakulturisten
sprechen. Im ToGenJi Projekt der Choka Sangha stellt sich jetzt die
Frage, wie einerseits die anstehenden Aufgaben des Betriebs auf die
jüngere Generation übertragen werden können und andererseits die
jüngere Generation von der Erfahrung der älteren profitieren kann.
Um für junge Erwachsene den Aufenthalt im ToGenJi zu ermöglichen,
bitten wir um eine Spende. Sie finden die Kontodaten/Paypal auf
unserer Website http://choka-sangha.de/kontakt/spenden/ Herzlichen
Dank Um für junge Erwachsene den Aufenthalt im ToGenJi zu
ermöglichen, bitten wir um eine Spende. Sie finden die
Kontodaten/Paypal auf unserer Website
http://choka-sangha.de/kontakt/spenden/ Herzlichen Dank

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: