Bitcoin: Wie viel Psychologie steckt in Kryptowährungen?

Bitcoin: Wie viel Psychologie steckt in Kryptowährungen?

WirtschaftsWoche Money Mates
36 Minuten

Beschreibung

vor 5 Monaten
Über kaum eine andere Geldanlage gibt es so viele spektakuläre
Geschichten wie über Bitcoin: Da gibt es Mythen rund um einen
sagenumwobenen Bitcoin-Schöpfer namens Satoshi Nakamoto,
Erzählungen von Tech-Freaks, die über Nacht zu Millionären wurden
und andere, die bis heute ihren verschollenen Wallets auf
verschrotteten Festplatten nachtrauern. All diese emotionsbeladenen
Bilder sind es, die den Bitcoin so attraktiv machen. Das meint
zumindest der Psychologe und Emotionsforscher Oliver Spitzer von
der September Strategie & Forschung GmbH in Köln. Mit ihm
diskutieren die Money Mates, inwiefern Kryptowährungen in unseren
Köpfen andere Schalter umlegen als es Aktien, Fonds oder ETFs tun.
Außerdem erklärt Oliver, woher das große Vertrauen in die
Digitalwährung kommt und warum auch immer mehr risikoscheue
Anlegerinnen und Anleger in Bitcoin investieren. Zum Schluss
erfahrt ihr, wie Kryptos gleichzeitig zum Statussymbol und
Suchtfaktor werden können – und wie ihr den für euch richtigen
Umgang mit Kryptowährungen findet. Die Money Mates erreicht ihr
über die WirtschaftsWoche-Accounts bei Instagram, Facebook oder
LinkedIn, bei WhatsApp unter +4915174612228 und per E-Mail unter
money-mates@wiwo.de.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: