„Stunde Null“ in Bayreuth – Das belastete Erbe des Wieland Wagner

„Stunde Null“ in Bayreuth – Das belastete Erbe des Wieland Wagner

45 Minuten
Podcast
Podcaster
Im SWR2 Forum diskutieren wir über Gott und die Welt, über Fußball und den Erdball. Unsere Gäste kommen aus Wissenschaft, Literatur und Kultur – und manchmal auch aus der Politik.

Beschreibung

vor 1 Monat
Wieland Wagner, Enkel des Komponisten Richard Wagner, Regisseur und
Leiter der Bayreuther Festspiele, gilt als großer Erneuerer der
szenischen Umsetzung nicht nur der Werke seines Großvaters. Manche
bezeichnen ihn sogar als Vater des Regietheaters. „Entrümpelung“
war eine Strategie des Regisseurs, um sich vom belasteten Erbe
Bayreuths während der Zeit des Nationalsozialismus zu befreien.
Wurden die Traditionslinien dieser angeblichen „Stunde Null“ des
Regietheaters wirklich gekappt? Bernd Künzig diskutiert mit Prof.
Dr. Anno Mungen - Universität Bayreuth, Dr. Tobias Reichard -
Hochschule für Musik und Theater München, Daniel Reupke -
Universität Bayreuth

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: