Preis der Friedenstage Kirchheimbolanden für Carola Rackete – „Die schweigend Mehrheit muss sprechen“

Preis der Friedenstage Kirchheimbolanden für Carola Rackete – „Die schweigend Mehrheit muss sprechen“

6 Minuten
Podcast
Podcaster
Beiträge aus den täglichen Kulturjournalen von SWR2. Mit Kulturnachrichten, Rezensionen, Tipps und Hintergründen zu den Themen Literatur, Kunst, Theater, Tanz, Festivals und Co.

Beschreibung

vor 1 Monat
Es gehe einfach nicht, wenn Robert Habeck sagt, Asyl sei ein
„Gastrecht“, sagt die Aktivistin Carola Rackete. Wenn rechte
Narrative von konservativen Parteien, aber auch von SPD und Grün
übernommen werden, sei das dramatisch. Viel zu lange habe man die
Methode „Mit Rechte reden“ verfolgt. Es gebe eine große
Verantwortung der „schweigenden Mehrheit“. Diese müsse jetzt
sprechen und sich ganz klar gegen rechte Narrative positionieren,
fordert Carola Rackete. Was die Situation von Geflüchteten angehen,
so sei das Interesse der europäischen Zivilgesellschaften und auch
die Berichterstattung immer noch zu wenig da, wenn schwarze
Menschen im Mittelmeer sterben. Carola Rackete hatte als Kapitänin
der Sea Watch3 im Jahr 2019 ohne Erlaubnis der italienischen
Behörden im Hafen von Lampedusa angelegt, um 53 aus Seenot
gerettete Menschen aus Libyen an einen sicheren Ort zu bringen. Nun
bekommt Carola Rackete den Friedenstagepreis der Friedenstage in
Kirchheimbolanden.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

WinfriedK
Ludwigbsurg
15
15
:
: