Hat die Universität St. Gallen ein China-Problem?

Hat die Universität St. Gallen ein China-Problem?

Ein Schweizer Doktorand soll wegen chinakritischer Tweets von seiner Professorin an der Universität St. Gallen fallen gelassen worden sein, berichtete die NZZ diesen Sommer. Nun hat die Universität St. Gallen den Fall untersucht
15 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Ein Schweizer Doktorand soll wegen chinakritischer Tweets von
seiner Professorin an der Universität St. Gallen fallen gelassen
worden sein, berichtete die NZZ diesen Sommer. Nun hat die
Universität St. Gallen den Fall untersucht Die Untersuchung kommt
zum Schluss: Es gab keine Einflussnahme durch chinesische Akteure.
SRF-Bundeshauskorrespondentin Larissa Rhyn, die sich mit dem Fall
befasst hat, kritisiert die Untersuchung und erklärt, warum es
wichtig ist, bei diesem Fall genau hinzuschauen.  Der SRF
Podcast «News Plus» freut sich über konstruktive Kritik und Inputs:
Per Mail an newsplus@srf.ch oder via Sprachnachricht auf 076 320 10
37. 

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: