BRUSTKREBS und wie der Krieg zu seiner Therapie beigetragen hat

BRUSTKREBS und wie der Krieg zu seiner Therapie beigetragen hat

21 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten

Achtung - Wer zart besaitet ist, hört diese Folge besser nicht!


Wenn du empfindlich bist, was Details einer OP und den Verlauf
von Krebstherapien bist, dann höre dir diese Folge bitte NICHT
an!


 


Es geht unter anderem um einen Brief von 1810, in dem eine Frau
der Schwester beschreibt, wie die damalige OP wegen Brustkrebs
abgelaufen ist. Ohne Betäubung, ohne Anästhesie, oder passenden
Medikamenten zur Bekämpfung von Entzündungen und vor allem wegen
mangelnder Hygiene, waren Operationen vor gut 200 Jahren fast
immer genauso gefährlich wie der Krebs an sich.


 


Aber es gibt auch nicht nur schockierendes zu erzählen in dieser
Folge:


Die Entwicklung der verschiedenen Krebstherapien haben durchaus
kuriose Formen und Geschichten. Wie so oft hat auch der Zufall
eine Rolle gespielt. Die Geschichte der Strahlenbehandlung und
Chemotherapie haben viele Opfer unter den Forschenden Ärzten und
Wissenschaftlern gefordert, aber sie haben auch schon vielen
Menschen ein längeres Leben ermöglicht. Bis heute profitieren wir
von der grausamen Vergangenheit in der Krebsforschung des 19.
Jahrhunderts.


 


Wenn du Fragen oder Themenwünsche hast, melde dich gerne direkt
bei mir, entweder per Mail an info@jan-reuter.com oder
unter https://www.instagram.com/apotheker_janreuter/ auf
Instagram.


 


Weitere interessante Videos zu verschiedenen Themen findest du
auf meinem YouTube-Kanal:  
https://www.youtube.com/channel/UCg_3QwhdZvS96qMg4Q_H3-w


 


Ich wünsche dir viel Spaß bei der Folge,


 


Dein Jan


 


Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Ärztin und Ihre
Apothekerin, aber auch gerne Ihren Arzt und Ihren Apotheker.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: