Fliegenfangen in der Literatur - Das summende Nichts

Fliegenfangen in der Literatur - Das summende Nichts

56 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Mit Fliegen ist kein Staat zu machen. Sie sind chaotisch,
undiszipliniert und zu nichts zu gebrauchen. Sie zersetzen mit
Hingabe Leichen und Ordnungssysteme. Fliegen sind dionysische
Taumler – und die Lieblinge so mancher Dichter.

Von Rolf Cantzen
www.deutschlandfunkkultur.de, Literatur
Direkter Link zur Audiodatei


Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: